Stadtparlament bewilligt 14,5 Mio. für Ausbau von Lugano Airport

Ein Swiss-Jumbolino kurz nach Start

Ein Swiss-Jumbolino kurz nach Start

Der Lugano Airport in Agno wird ausgebaut. Die Stadt Lugano hat dafür Investitionen in der Höhe von 14,5 Mio. Franken bewilligt. Geplant sind eine Modernisierung des Terminals sowie eine Verlängerung der Start- und Landebahnen um 100 Meter.

Dadurch soll Lugano dereinst auch von Flugzeugen mit 70 bis 80 Plätzen angeflogen werden können. Derzeit liegt die Limite bei 50 Plätzen. Zudem müssen auch bestimmte Sicherheitsvorkehrungen wie etwa die Beleuchtung an die internationalen Standards angepasst werden.

Die Stadtregierung von Lugano hätte gerne noch weitere Investitionen getätigt, etwa den Bau von neuen Hangars. Doch dies lehnte das Stadtparlament am Dienstagabend ab.

Die Diskussion im Stadtparlament drehte sich vorab um die Frage, wie viel man sich die Modernisierung des Flughafens kosten lassen will, wie ein Sprecher der Stadtverwaltung sagte.

Zur Debatte standen der Antrag der Regierung in der Höhe von 17,5 Mio. Franken sowie eine um drei Millionen Franken reduzierte Version, welche die Parlamentskommission ausgearbeitet hatte.

Die SP wiederum plädierte in einem Minderheitsantrag für 10 Mio. Franken, fand damit aber kein Gehör. Schliesslich setzte sich der Kommissionsantrag mit 26 zu 25 Stimmen gegen die Botschaft der Regierung durch.

Die geplanten Investitionen stehen nicht zuletzt im Zusammenhang mit der Expo 2015, die in Mailand stattfinden wird. Der Lugano Airport soll im Schatten von Malpensa zu einem der führenden Regionalflughäfen im Grossraum Mailand avancieren.

Meistgesehen

Artboard 1