Wie das Verteidigungsministerium in Columbo mitteilte, traf Selvarasa Pathmanathan, der auch unter dem Namen Kumaran Pathmanathan oder "KP" bekannt ist, am Freitag in Colombo ein. Er werde dort verhört.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums war Pathmanathan am Donnerstag in der "Region Asien" festgenommen worden. Der genaue Ort wurde genannt. Die Regierungen von Thailand und Singapur wiesen Berichte zurück, der neue LTTE-Chef habe sich in ihren Ländern aufgehalten.

Pathmanathan war massgeblich verantwortlich für die LTTE-Aktivitäten im Ausland und angeblich auch für das Einwerben von finanzieller Unterstützung. Er wurde auch von Interpol und den indischen Behörden gesucht.

Die indische Regierung wirft ihm vor, in die Ermordung des früheren Regierungschefs Rajiv Gandhi durch einen tamilischen Selbstmordattentäter im Jahr 1991 verwickelt gewesen zu sein.

Der 55-jährige Pathmanathan hatte die Führung der Rebellenorganisation übernommen, nachdem die srilankische Armee LTTE-Chef Velupillai Prabhakaran während ihrer erfolgreichen Offensive gegen die Rebellen Mitte Mai getötet hatte. Im Juni kündigte Pathmanathan eine Neuausrichtung der LTTE an. Dazu werde eine "transnationale Regierung" mit ihm an der Spitze gebildet.