Tötungsdelikt
Spur des Vergewaltigers verliert sich am Bahnhof von Weil am Rhein

Die deutsche Polizei fahndet weiterhin «intensiv» nach dem Vergewaltiger Fabrice A. Sie warnt vor dem «gefährlichen und möglicherweise bewaffneten» Mann. Am Freitagnachmittag durchsuchten rund 60 Polizisten Häuser nahe der Basler Grenze.

Drucken
Teilen
Auf der Suche nach dem Mörder von Adeline M.: Polizei durchsucht Haus in Weil am Rhein
7 Bilder
Die Polizei soll das Handy des Mörders von Adeline M. geortet haben
Die Polizei durchsucht das alte Zollhaus
Zaungäste
Weder Fabrice A. noch sein Handy wurden gefunden

Auf der Suche nach dem Mörder von Adeline M.: Polizei durchsucht Haus in Weil am Rhein

Badische Zeitung

Bewaffnete Polizeikräfte haben am Freitagmittag das alte Zollhaus in der Grenzstadt Weil am Rhein weiträumig umstellt und durchsucht. Dietmar Ernst, Sprecher der Polizeidirektion Lörrach sagt auf Anfrage: «Rund 60 Leute, Hunde und ein Hubschrauber waren im Einsatz.»

Gefunden hat die Polizei den mutmasslichen Mörder nicht.

Zwischenzeitlich habe ein Polizeihund eine Spur gehabt, schreibt die Polizeidirektion Lörrach in einer Pressemitteilung. Diese habe sich aber am Gleis 1 des Weiler Bahnhofs verloren.

Möglicherweise im öV unterwegs

Weiterhin werde «intensiv» nach dem Vergewaltiger und mutmasslichen Mörder Fabrice A. gesucht. Im Einsatz seien 20 Streifenbesatzungen, Spezialkräfte, ein Helikopter sowie die Bundespolizei.

Die Bevölkerung wird um Mithilfe gebeten. Der 39-jährige Mann sei möglicherweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Die deutsche Polizei warnt vor dem «gefährlichen und möglicherweise bewaffneten» Mann.

Mit Laptops Handy gesucht

Am Nachmittag wurde der Platz ums Gebäude grossräumig abgesperrt. Auch die Strasse beim sogenannten alten Zollhaus wurde zeitweise abgeriegelt. Polizisten durchsuchten das Gelände mit Laptops - auf der Suche nach dem Handy der Therapeutin, das zum mutmasslichen Mörder führen soll. Der Tipp kam laut Polizeisprecher Ernst «von den Kollegen aus Basel».

Die 34-Jährige Adeline M. wurde am Donnerstagabend tot in einem Waldstück in der Nähe von Genf gefunden. (mkf/ldu)

Aktuelle Nachrichten