Dies sagt Steinbrück in einem Interview mit der Zeitung „Schweiz am Sonntag“. «Bilaterale Abkommen werden weiterhin möglich sein», so der ehemalige Kanzlerkandidat.

Bei einem EU-Beitritt würde die Schweiz ihre Unabhängigkeit weitgehend verlieren. „Die Schweiz steht in der Tradition, ihre Unabhängigkeit zu wahren. Ich kann zur EU-Frage nur eines allgemein sagen: Wenn Sie einem Verein beitreten wollen, müssen Sie – wie alle anderen Mitglieder auch – dessen Regeln und Statut folgen. Das ist die Krux.“

„Peitschen-Peer“ lobt die Schweizer Banken für ihre Weissgeld-Strategie. „Es hat ja nun doch einige Veränderungen gegeben. Ich bleibe dabei, dass meine ursprüngliche, überaus diplomatisch geäusserte Kritik («Kavallerie gegen Steuerbetrug»; Anm. d. Red.) berechtigt war. Ich kenne die Umgangsformen in der Schweiz mittlerweile ganz gut. Die Menschen sind immer höflich, zurückhaltend und lassen dem Gegenüber viel Raum. Aber irgendwann war der Zeitpunkt einfach gekommen, Klartext zu sprechen.“