Die Aargauer SP-Ständerätin Pascale Bruderer macht bei einem Kernanliegen ihrer Partei nicht mit. In einem Interview mit der Zeitung «Schweiz am Sonntag» sagt die Politikerin, dass sie «grosses Verständnis» für die Initiative habe, aber bei der Frage, sie national anzusetzen ist, vertritt sie eine andere Meinung.

«Mir geht es um die Frage der kantonalen Kompetenz. Ich plädiere für einen starken, modernen Föderalismus. Greift man derart weit in die Kompetenz der Kantone ein wie mit dieser Initiative, braucht es gute Gründe. Die sehe ich hier nicht. Deshalb sage ich Nein.»