Wahlen 2011
SP-Präsident Levrat: «Ich bleibe vier weitere Jahre Präsident»

Der SP-Präsident Christian Levrat will vier weitere Jahre im Amt bleiben. Und er hofft, die anstehenden Wahlen zu gewinnen. Levrat übt scharfe Kritik an den Grünen, weil diese in zwei Kantonen mit anderen Parteien paktieren.

Drucken
SP-Präsident Levrat kritisiert dei Grünen

SP-Präsident Levrat kritisiert dei Grünen

Keystone

SP-Präsident Christian Levrat ist zuversichtlich: „Ich habe immer gesagt, die SP müsse sich auf soziale und wirtschaftspolitische Fragen fokussieren, auf konkrete und reale Probleme der Leute in diesem Land. Dieses Engagement wird von den Wählern honoriert", sagt er im Interview mit der Zeitung „Der Sonntag."

Die Wähler würden erkennen, dass die SP ihre Interessen vertrete. „Deshalb haben wir die Chance, die Wahlen zu gewinnen." Er wolle diesen Kurs weiterführen, bis die SP wieder an ihre alte Stärke anknüpfen könne, sei es noch ein langer Weg. „Deshalb bleibe ich vier weitere Jahre Präsident", verrät Levrat.

Kritik an den Grünen

Der SP-Präsident kritisiert im Interview zudem die Grünen - insbesondere die Sektion Aargau und Tessin. Es sei für ihn absolut unverständlich, warum sich die Grünen in diesen beiden Kantonen geweigert hätten, Listenverbindungen mit der SP einzugehen.

„Im Aargau paktieren die Grünen mit den Grünliberalen, die zum Beispiel für Kürzungen bei der Arbeitslosenversicherung stimmten. Das ist reines Machtkalkül, bei dem es nicht um Inhalte, sondern um kurzfristige Sitzgewinne geht", so Levrat. „Es schwächt Mitte-links, wenn die Grünen ihren Glück rechts suchen."

Kampfflugzeuge noch nicht gekauft

Weiter ist Levrat überzeugt, dass die Schweiz keine neuen Kampfflugzeuge kaufen wird, obwohl der Nationalrat diese Woche dem Kauf über die theoretische Erhöhung des Armeebudgets zugestimmt hat. „Das letzte Wort ist bei den Kampfjets noch nicht gesprochen. Die Stunde der Wahrheit kommt, wenn die Bürgerlichen der Bevölkerung erklären müssen, wo sie die zusätzliche Milliarde für die Armee einsparen wollen."

Als Finanzpolitiker wisse er, dass nur vier Bereiche gebe, wo man eine Milliarde sparen könne - bei der Bildung, beim öffentlichen Regionalverkehr, bei der Landwirtschaft und bei der Entwicklungshilfe. „SVP, FDP und CVP werden sagen müssen, warum Hunderttausende darunter leiden sollen, nur weil ein paar Militärpiloten neue Spielzeuge wollen. Die Bürgerlichen spinnen!" Die SP werde sie stoppen: „Ich gebe ihnen mein Wort: Diese Jets werden nicht gekauft." (rsn)

Aktuelle Nachrichten