Fulenbach
Sozialfälle abgeschoben: Fulenbach zieht Urteil nicht weiter

Der Gemeinderat Fulenbach hat beschlossen, das Urteil des Solothurner Verwaltungsgerichts nicht weiterzuziehen. Die Gemeinde hatte eine siebenköpfige Familie an die Stadt Grenchen abgeschoben.

Merken
Drucken
Teilen

Fulenbach hätte das Urteil an das Bundesgericht weiterziehen können, verzichtet aber nun auf diesen Schritt, wie das Regionaljournal Aargau Solothurn berichtet. Man sei zwar nicht einverstanden mit dem Urteil, aber man wolle sich nicht auf Gerichtsverfahren konzentrieren, sondern auf die sozialen Aufgaben. Fulenbach muss der Stadt Grenchen somit 8625 Franken Betreuungs- und Administrationskosten bezahlen. (dge)