Abstimmung
Sogar Oberwil-Lieli sagt Ja zur Asylreform – Glarner: «Volk ist Sommarugas Propaganda aufgesessen»

Hat die SVP die Asylgesetz-Abstimmung nicht ernst genug genommen? Für SVP-Asylchef Andreas Glarner war die Faktenlage eindeutig genug. Er sieht eher Bundesrätin Sommaruga und die Medien als Übeltäter.

Drucken
Teilen

Die Schweiz sagt deutlich Ja zum Asylgesetz. SVP-Nationalrat Andreas Glarner kommentiert gegenüber «Tele M1»: «Eigentlich haben nicht wir, sondern das Schweizer Volk verloren.» Dieses sei der «Propaganda-Maschine von Frau Sommaruga aufgesessen.»

Damit auch seine Gemeinde Oberwil-Lieli. Auch dort stimmte die Mehrheit nämlich für die Asylgesetzrevision des Bundesrates.

«Es ging nicht um Leben und Tod»

Zur Tatsache, dass die SVP selbst zur Abstimmung keine Kampagne gemacht hat, betont Glarner: «Es ging nicht um Leben und Tod.» Zudem: «Es war interessant zu sehen, was die Medien daraus machen, wenn wir uns zurückhalten.»

Sein Fazit: «Eine faire Berichterstattung ist nur ganz wenigen gelungen – die anderen haben wir immer auf uns eingedroschen.»

«Die Fakten waren derart klar»

Eine grosse Kampagne war aus seiner Sicht auch nicht nötig: «Die Fakten waren derart klar. Wenn der Schweizer nun zustimmt, dass er links und rechts ein Asylbewerberheim bekommt und sich nicht dagegen wehren kann, dann soll er das so haben.» (smo)

Aktuelle Nachrichten