Bundeskanzlei

So viele Kandidaturen für den Nationalrat wie noch nie – ein Fünftel mehr als vor vier Jahren

Jetzt strahlen sie einem wieder von den Wiesen und Feldern entgegen: Die Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen. In diesem Jahr haben sich nach Angaben der Bundeskanzlei über 850 mehr Personen zur Wahl angemeldet im Vergleich zu den Wahlen 2015. (Archivbild)

Jetzt strahlen sie einem wieder von den Wiesen und Feldern entgegen: Die Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen. In diesem Jahr haben sich nach Angaben der Bundeskanzlei über 850 mehr Personen zur Wahl angemeldet im Vergleich zu den Wahlen 2015. (Archivbild)

Mehr Menschen denn je stellen sich zur Wahl für die Nationalratswahlen. Nach Angaben der Bundeskanzlei wollen 4652 Männer und Frauen am 20. Oktober in die Grosse Kammer gewählt werden. Das ist ein Fünftel mehr als vor vier Jahren, als es 3792 Kandidaturen gab.

Markant sei der Anstieg der Kandidaturen vor allem bei den Frauen, heisst es in einer Medienmitteilung der Bundeskanzlei vom Montag. In der Mehrheit der Kantone ist die Zunahme bei den Frauenkandidaturen grösser als bei den Frauen.

Über alle Kantone beträgt der Frauenanteil in diesem Jahr 40 Prozent. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber 2015, als die Frauen rund 34,5 Prozent der Kandidaturen ausmachten.

Alle grossen Parteien haben auch deutlich mehr Listen eingereicht. Die CVP geht mit den meisten Listen (77, Wahlen 2015: 55) an den Start, gefolgt von der SP (73), der SVP (67) und die FDP (60).

Meistgesehen

Artboard 1