Es gibt so viele schöne Aargauer Weine...

Aber Doris Leuthard, strahlende und omnipräsente Bundespräsidentin aus unseren Landen, schenkte dem Berner Johann Schneider-Ammann einen Rotwein aus der südlichen Schweiz. Genauer: Einen Dôle aus dem Wallis. Er stammt aus der Produktion von Agroscope, der Bundes-Forschungsanstalt, die zum Wirtschaftsdepartement gehört.

Nachforschungen ergaben: Eine Flasche dieses Weins kostet Fr. 12.10. Dabei hat Agroscope für seine Weine bereits Auszeichnungen erhalten. Der Château de Changins, Nyon 2009 bekam beispielsweise die Médaille d'or au Grand Prix du Vin Suisse. Der an Schneider-Ammann überreichte Wein jedoch erhielt keine Auszeichnung.

Ein Verlegenheitsgeschenk?

Wein, Blumen oder Parfum gelten seit jeher als Verlegenheitsgeschenke. Catherine Tenger etwa, die in New York geborene Schweizer Diplomatentochter, Autorin («Der Imagefaktor») und Beraterin für Stil- und Umgangsformen, bevorzugt bei Geschenken «eine persönliche Wertschätzung nicht nur aus traditionellen Gründen, sondern weil sie dem Beschenkten Wertschätzung ausdrücken möchten.»

Immerhin: Der ausgesuchte Wein beweist, dass Doris sparsam sein kann/muss? Oder plant die Juristin damit indirekt eine heimlichen «hostile takeover» des Finanzamtes? (cls)