München

Skirouten der Extraklasse: Schweizer Skigebiete sind top

Der ADAC SkiGuide 2012 testet Skigebiete auf der ganzen Welt. Allein 700 Ski-Destinationen der Alpen wurden durch das Expertenteam rund um Ex-Rennfahrer Christian Neureuther porträtiert. Die ausgewerteten Ergebnisse zeigen: Die Schweizer sind top.

In der Kategorie «Ski alpin» vergibt der ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil-Club) den Spitzenplatz einer Schweizer Destination: Zermatt. Betrachtet wurden in dieser Kategorie die Vielseitigkeit und Anlage der Pisten, Seilbahnen und Skilifte, sowie die Schneesicherheit und die Pistenpräparierung.

«Skirouten der Extraklassen»

Gelobt werden die abwechslungsreichen Pisten, sowie das wunderschöne Bergpanorama. Speziell hervorgehoben wurde die 17 Kilometer lange Abfahrt vom Klein Matterhorn nach Zermatt und die «Skirouten der Extraklasse» auf dem Stockhorn.

Andere Skigebiete seien grösser, doch in Zermatt stimme die Mischung, steht es in der «Skibibel» geschrieben. «Eine alpine Spielwiese, auf welcher sowohl Snowboarder als auch Skifahrer vollends auf ihre Kosten kommen», liest man weiter. Auf Platz vier findet sich mit Verbier, Nendaz und Veysonnaz eine weitere Schweizer Region in den Top 5.

Das Paradies der Alpen

Auch das Skigebiet Engadin/St. Moritz belegt den ersten Platz. Allerdings ist diese Destination für Langläufer und nicht Alpinfahrer top. In der Kategorie «Langlauf/Nordic» überzeugte das 190 Kilometer grosse Loipennetz die Experten. Das weite, sonnenüberflutete Hochtal sei das «Langlaufparadies der Alpen», schreibt ADAC.

Mit Gstaad und Saanenland auf Rang vier und Davos-Klosters auf dem sechsten Platz ist die Schweiz, wie auch in der Alpin-Kategorie, prominent vertreten.

Auch ein Thema war die Kinder- bzw. Familienfreundlichkeit der Wintersportgebiete. Auch hier wurde die Schweiz in die «Top Ten» gewählt, jedoch nicht auf Spitzenplätze: Savognin belegt Platz sechs, Arosa Platz neun. (cht)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1