Pandemie
Sinnbefreit dafür legal: Clip über Corona-Massnahmen eines Sportgeschäfts geht viral

Was darf man im Laden und was nicht? Das Wirrwarr bei den Corona-Massnahmen hat ein Sportgeschäft aus Siebnen im Kanton Schwyz auf die Schippe genommen.

Drucken
Teilen

(BdU) Die Läden sind zwar geschlossen, aber online oder telefonisch bestellen und dann vor Ort abholen geht immer noch. Das Sportgeschäft KS-Sport in Siebnen SZ hat einen kurzen Videoclip dazu produziert, der am Wochenende wie verrückt geteilt wurde.

«Not macht erfinderisch. Aber logisch isch echt nüd me», schreibt dazu eine Userin auf dem Facebook-Account des Geschäfts. Mit ihrem aktuellen Video-Post landet das traditionelle Sportgeschäft einen viralen Hit mit über 200'000 Klicks in nur zwei Tagen.