Sexuelle Übergriffe
Sexuelle Übergriffe auch im Kloster Einsiedeln

In der Stiftsschule Einsiedeln ist es seit den 1970er-Jahren immer wieder zu sexuellen Übergriffen an Schülern gekommen. Insgesamt haben sich fünf Mitglieder der Gemeinschaft Verfehlungen zuschulden kommen lassen. Angezeigt hat die Klosterleitung keinen der Täter.

Merken
Drucken
Teilen
Einsiedler Abt Martin Werlen (Archiv)

Einsiedler Abt Martin Werlen (Archiv)

Keystone

Gemäss Abt Martin Werlen sind drei Brüder, welche sexuelle Übergriffe verübt haben, weiterhin beschäftigt. Man wolle ihnen eine zweite Chance geben, sagt Abt Martin Werlen in der Sendung «Schweiz aktuell».

Auf eine Anzeige habe man aus Gründen des Opferschutzes verzichtet. Details wollte Werlen keine bekannt geben, die Fälle haben sich innerhalb der letzten neun Jahre ereignet.

Martin Werlen bestätigte zudem Recherchen von «Schweiz aktuell», wonach es schon in den 1970er-Jahren zu sexuellen Übergriffen gekommen ist. In einem Fall wurde damals ein Pater versetzt, nachdem er einem Klosterschüler während einer Busfahrt zwischen die Beine gegriffen haben soll. (rsn)