Chantal Müller ist gerade erst aus Nizza zurückgekehrt. Grosse Angst habe sie gehabt, erzählt sie TeleM1 von den dramatischen Minuten am Donnerstagabend. Sie habe minutenlang geschrien, sei herumgerannt. Sie habe Todesangst gehabt. "Ich habe mich versteckt unter einem Häuschen. Ich wusste nicht, wie reagieren. Ich bin völlig hilflos gewesen", erzählt sie Tele M1. Wie sie waren Tausende wegen des französischen Nationalfeiertages im Zentrum von Nizza oder auf der Promenade am Meer.

Am Tag nach den dramatischen Ereignissen haben viele Läden und Cafés wieder geöffnet. Doch der Alltag ist keineswegs schon wieder eingekehrt. Viele Schweizer wollen jetzt wieder zurück in die Heimat. So auch eine Luzerner Familie. "Wir sind angespannt, wollen nach Hause", sagt die Mutter. Auch ein anderer Schweizer Gast sagt: "Vorher war das eine wunderschöne Strasse für Fussgänger, jetzt sehe ich das ganz anders und will weg von hier." (pz)