Fifa

Schweizer Politiker fordern Anti-Fifa-Gesetz

Stimmzettel für Joseph Blatter

Stimmzettel für Joseph Blatter

Der Schweizer Politik werden die Machenschaften von Sepp Blatters Fifa zu bunt: Bestechung im Fussball soll künftig verfolgt werden. Ein entsprechender Gesetzesvorstoss soll bereits im Juli in einer Kommission des Parlaments behandelt werden.

Die Idee einer «Lex Fifa», auch Bestechung in Sportverbänden dem Strafrecht zu unterstellen, geniesst zurzeit breite Unterstützung von links bis hin zur CVP. «Im Sport besteht Handlungsbedarf», sagte BDP-Präsident Hans Grunder der «NZZ am Sonntag».

«Sportverbände mit Sitz in der Schweiz müssen sauber sein», fordert in der gleichen Zeitung auch der Zürcher SVP-Nationalrat Hans Kaufmann. Weil der Weltfussballverband mit Sitz in Zürich rechtlich ein privater Verein ist, können interne Korruptionsfälle bisher nicht strafrechtlich verfolgt werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1