Abhörskandal
Schweizer Murdoch-Opfer Urs Meier packt aus: «Sie haben meiner Ex-Frau 30‘000 Pfund geboten»

Nach der Abhör-Affäre in England enthüllt der Schweizer Ex-Schiedsrichter Urs Meier neue Details zur Hetzjagd britischer Boulevard-Journalisten nach der Euro 2004 in Portugal.

Drucken
Teilen

Schweiz am Sonntag

„Sie boten meiner Ex-Frau 30‘000 Pfund, weil sie eine Story machen und mich in die Pfanne hauen wollten“, sagte Meier gegenüber der Zeitung „Der Sonntag“. Seinem damals 14jährigen Sohn sei eine Einladung zu einem Spiel seiner Lieblingsmannschaft gegen Manchester United offeriert worden, wenn er über seinen Vater rede. „Man hat unheimlich tief gegraben“, sagt Meier. „Sie haben auch in Portugal recherchiert, ob ich dort eine Ferienwohnung oder ein Haus besitze“. Es würde ihn „nicht überraschen“, wenn auch sein Telefon abgehört worden sei, so Meier weiter. Er geriet in England massiv unter Druck, nachdem er den Engländern gegen Portugal ein Tor aberkannt hatte. Urs Meier erhielt Morddrohungen und stand unter Polizeischutz, nachdem die Murdoch-Zeitung „The Sun“ seine Mail-Adresse publiziert hatte.

Aktuelle Nachrichten