Biomarkt

Schweizer legen trotz Krise häufig Bioprodukte in den Einkaufskorb

Bioprodukte sind im Trend (Archiv)

Bioprodukte sind im Trend (Archiv)

Die Schweizer setzen trotz Wirtschaftskrise auf Bioprodukte. Im ersten Halbjahr 09 wuchs der Markt um 4,4 Prozent. Biologische Frischprodukte wurden sogar 6,3 Prozent mehr gekauft.

Vor allem Bio-Fleisch (+17,3 Prozent) und Eier (+13 Prozent) landeten häufiger in den Einkaufskörben der Konsumenten. Das teilte Bio Suisse, die Vereinigung der Schweizer Biolandbau-Organisationen, mit.

Auch bei Bio-Milchprodukten, Bio-Früchten und Bio-Gemüse wuchs der Markt laut Bio Suisse im Vergleich zum Gesamtmarkt überdurchschnittlich. Insgesamt wurde im letzten Jahr mit Bioprodukten ein Umsatz von 1,44 Milliarden Franken erzielt und der Biomarkt war um 11,2 Prozent gewachsen.

Die neusten Entwicklungen zeigten einen "klaren Wertewandel" auf, schreibt Bio Suisse. Konsumentinnen und Konsumenten würden auch in wirtschaftlich unsicheren Zeiten biologische Lebensmittel kaufen und damit zeigen, dass dieser "nachhaltige Lebensstil mehr gefragt denn je ist".

Die Zahlen wurden vom Marktforschungsinstitut GfK ermittelt, ausgewertet wurden die Verkäufe des Detailhandels (ohne Bio-Fachhandel und Direktvermarkter).

Meistgesehen

Artboard 1