Kondolenzbuch
Schweizer können Japaner ihre Anteilnahme mitteilen

Wer seine Anteilnahme und Solidarität mit den Japanern zum Ausdruck bringen möchte kann dies seit heute Nachmittag tun. Caritas Schweiz hat auf dem Internet ein Kondolenzbuch aufgeschaltet.

Merken
Drucken
Teilen
Unendliches Leid in Japan.

Unendliches Leid in Japan.

Keystone

Die Katastrophe in Japan, bei der Hunderttausende ihr Hab und gut verloren haben, bewegt auch die Menschen in der Schweiz.

Eine Möglichkeit, seinen Namen und Worte der Anteilnahme mitzuteilen bietet das Kondolenzbuch, das Caritas heute um 14 Uhr im Internet freigeschaltet hat.

Die Texte werden jeweils ins Japanische übersetzt. Simon schreibt da zum Beispiel: «Sprach- und fassungslos vor all dem Leid. Mehr als stumme Anteilnahme ist nicht möglich - ausser der kritischen Rückfrage an unseren eigenen Energie- und Ressourcenverbrauch.»

Solidaritätsfonds

Ausserdem eröffnet das Hilfswerk einen Solidaritätsfonds für die Opfer der Katastrophe in Japan. Mit den Mitteln aus dem Fonds sollen Projekte realisiert werden, die sozial benachteiligten und bedürftigen Menschen zugute kommen. (jep)

Kondolenzbuch: www.caritas.ch/japan