World Culinary Cup 2014
Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft ist erneut Weltmeister

Die Junioren-Kochnationalmannschaft hat sich in Luxemburg zum dritten Mal in Folge den Weltmeister geholt. Die Schweizer setzten sich gegen über 100 Kochteams aus fünf Kontinenten durch.

Drucken
Die Teammitglieder der Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft (nicht alle im Bild):

Die Teammitglieder der Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft (nicht alle im Bild):

Zur Verfügung gestellt

Am World Culinary Cup 2014 in Luxemburg ist die Spitze nochmals zusammengerückt. Viele Teams wie auch die Schweizer bestätigten die Favoritenrolle eindrücklich. Die Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft hat tatsächlich das Triple geschafft und ist bereits zum dritten Mal in Folge Weltmeister.

Das Regionalteam der Schweizer Armeeköche sind Vize-Weltmeister und die Schweizer Kochnationalmannschaft und das Regionalteam aus Luzern verdienen sich ebenfalls Top-Platzierungen.

Die Vize-Weltmeister: Das Swiss Armed Forces Culinary Team (SACT) errang den 2. Platz.

Die Vize-Weltmeister: Das Swiss Armed Forces Culinary Team (SACT) errang den 2. Platz.

Zur Verfügung gestellt

Über 100 Kochteams

Die Koch-Weltmeisterschaft fand vom 22. bis 26. November statt. Alle vier Jahre messen sich die besten Kochteams der Welt und möchten die begehrte Trophäe gewinnen. Dieses Jahr waren über 100 Kochteams aus fünf Kontinenten am Start.

Es waren zwei Aufgaben zu bewältigen: das warme Programm und das kalte Programm.

Im warmen, sechs stündigen Programm holte die Schweizer Junioren- Kochnationalmannschaft trotz Ausstieg des Schockfrosters verdienterweise Gold. Die 70 Vorspeisen mit unter anderem Zanderfilet, Tatar, Puffer mit Stangensellerie-Apfel- Salat überzeugte die strenge Jury genau so wie den Hauptgang mit Kalb, Kartoffel- Belperknollen mit Schweizer Wurst-Käsesalat und weiteren Köstlichkeiten. Das Zitronen-Minze-Mousse mit Mango-Passionskern, Pistazienbiskuit und mehr bildeten den süssen Abschluss.

Eine sehr gute Silbermedaille erreicht die Schweizer Kochnationalmannschaft mit der Variation von Krustentier und Zander mit Kürbis und Erbsen. Beim Hauptgang überzeugte das Kalbsfleisch mit Steinpilzen, das Geschmorte vom Rind mit Karotte sowie die Kartoffel-Kreation mit Gemüsebeilage für je 110 Personen.

Beiden Teams blieben keine Verschnaufpause und starteten sofort mit den Vorbereitungen für das kalte Programm. Das „kalte Programm“ wurde in der eigenen
Produktionsküche vorbereitet. Morgens um 5 Uhr durften die Kreationen auf den Platten in der Messehalle angerichtet werden. Nach durchgearbeiteter Nacht ist das
filigrane Platzieren der verschiedensten Komponenten eine Herausforderung.

Beide Teams holten für die Showtische die begehrte Goldmedaille, die ab 90 der möglichen 100 Punkte vergeben wird. Erleichterung und Glücksgefühle mischten sich, aber der grosse Moment folgte heute Donnerstag-Mittag mit der Siegerehrung über das gesamte Programm. (mgt)

Aktuelle Nachrichten