Zehn Tage ist es her, als Pascal Jaussi, Gründer und Geschäftsführer der Firma Swiss Space Systems (S3), in kritischem Zustand in einem Waldstück bei Aumont im Kanton Fribourg gefunden wurde. Dies berichtet die Westschweizer Tageszeitung «Tribune de Genève» am Montagmorgen. 

Der Unternehmer sei Opfer einer besonders heftigen Attacke geworden. Gemäss Recherchen der Zeitung lief der Angriff wie folgt ab: Am Nachmittag des 26. August dringen zwei Unbekannte in Jaussis Wagen. Die beiden Männer bedrohen und würgen den Unternehmer und zwingen ihn, in ein Waldstück bei Aumont (FR) zu fahren. 

Dort wird Jaussi von den beiden Angreifern heftig verprügelt, mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet. Während die beiden Unbekannten türmen, schafft es der Unternehmer, mit schweren Verletzungen und Verbrennungen aus dem Auto zu klettern und den Notruf zu alarmieren. 

Die Rettungskräfte finden den 40-Jährigen in kritischem Zustand. Seither liegt Jaussi im Spital. Rund ein Viertel seiner Körperoberfläche sind verbrannt, wie der «Tribune de Genève» schreibt. Torso, Arme, Gesicht und Hals sind betroffen. Mehrmals musste Haut transplantiert werden.  

Schon früher bedroht und angegriffen

Nun stellen sich die Ermittler die Frage: Was war der Zweck des Angriffs? Gemäss Recherchen der Westschweizer Tageszeitung könnte das Motiv wirtschaftlicher Natur sein. Denn Pascal Jaussi wird seit einigen Monaten immer wieder zu «industriellen Fragen» bedroht, wie er früher bereits erklärte. 

Imagefilm des Unternehmens Swiss Space Systems

Imagefilm des Unternehmens Swiss Space Systems

Jaussis Firma Swiss Space Systems in Payerne entwickelt Space Shuttles, die Satelliten viel günstiger ins All bringen können und einst auch Menschen viel rascher von A nach B transportieren sollen. Unter dem Motto «Space for all» (Weltraum für alle) ist das Unternehmen im Bereich der Raumfahrt derzeit so erfolgreich unterwegs, dass der Verdacht nahe liegt, der CEO habe sich Feinde gemacht – und dass der Angriff das Werk von angeheuerten Killern war. 

S3-Gründer und CEO Pascal Jaussi spricht über die Vision seines Unternehmens

S3-Gründer und CEO Pascal Jaussi spricht über die Vision seines Unternehmens

Bereits 2015 wurde das Rechenzentrum der Waadtländer Firma Ziel eines Angriffs. Damals sind Unbekannte ins Firmengebäude in Payerne eingestiegen und haben den Raum, in dem sich der Computer-Server befand, mit einem Feuerwehrschlauch überflutet, um dem Unternehmen Schaden zuzufügen. 

«Swiss Space Systems gehört zu den elf sensibelsten Unternehmen der Schweiz, die strategische Bedeutung ist enorm», erklärte ein Investor gegenüber «Tribune de Genève» und fügte hinzu: «Wir sind erschüttert über das, was passiert ist. Der Druck auf das Unternehmen war schon seit langer Zeit gross: Einschüchterungen, abgehörte Telefone, Spionage. Das ist Wahnsinn. Wie in einem James Bond-Film.» (luk)