Fernsehen

Schweizer Fernsehen: Nur noch 32,6 Prozent Marktanteil

Trotz grosser Sportereignisse konnte das Schweiter Fernsehen den Marktanteil nicht halten.

Trotz grosser Sportereignisse konnte das Schweiter Fernsehen den Marktanteil nicht halten.

Trotz grosser Sportereignisse wie der Fussballweltmeisterschaft in Südafrika und den Olympischen Winterspielen in Vancouver hat das Schweizer Fernsehen im vergangenen Jahr Marktanteile an die Konkurrenz verloren.

2010 erreichte das Schweizer Fernsehen mit seinem drei Kanälen im Ganztageschnitt einen Marktanteil von 32,6 Prozent, wie das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) in einer Mitteilung schreibt. 20,8 Prozent entfielen dabei auf den Hautptsender SF1, 10 Prozent auf SF 2 und 1,8 Prozent auf SF info.

2009 betrug der Gesamtmarktanteil der SF-Sender noch 33,3 Prozent - obwohl in dem Jahr grosse Sportereignisse fehlten. Im EM- und Olympia-Jahr 2008 lag der Wert sogar noch bei 34,2 Prozent.

Nicht mit dem Vorjahr vergleichbar

Bei SRF heisst es jedoch, der für das Jahr 2010 ermittelte Jahresmarktanteil sei mit denen aus den Vorjahren nicht vergleichbar. Dies aufgrund von Neuerungen bei der Messmethode beim System Telecontrol.

Mit Stolz verweist man dafür auf die Erfolge im Internet. 2010 verzeichnete die SF-Website über 410'000 Visits pro Tag - 52 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die Nutzung der Videos und Podcats hat offenbar massiv zugenommen. Die Video-Abrufe legten demnach um 78 Prozent zu, die Podcast-Downloads um 24 Prozent. (bau)

Meistgesehen

Artboard 1