Humanitäre Hilfe

Schweiz zahlt 70 Millionen Franken an das Rote Kreuz

Das IKRK kann weiterhin auf finanzielle Hilfe der Schweiz zählen

Das IKRK kann weiterhin auf finanzielle Hilfe der Schweiz zählen

Die Schweiz bezahlt dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) wie letztes Jahr einen Sitzbeitrag von 70 Millionen Franken. Dies hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen.

Geleistet wird die Unterstützung aus dem Rahmenkredit der Humanitären Hilfe des Bundes, wie das Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) mitteilte.

Das IKRK ist der bedeutendste Partner des Bundes in der humanitären Hilfe. Gemessen an den Gesamtbeiträgen von 2010 ist die Schweiz der zweitgrösste Geldgeber des IKRK, das seit seiner Gründung eng mit der Eidgenossenschaft verbunden ist.

Der Sitzbeitrag ermögliche dem IKRK, seine anspruchsvolle Aufgabe im Dienste der von Krisen und Konflikten am schwersten Betroffenen wahrzunehmen, schreibt das EDA. Seine Einsätze koordiniert das IKRK von seinem Hauptsitz in Genf aus. Weltweit sind für das IKRK mehr als 80 Delegationen tätig.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1