Würenlingen

Schritt Richtung Alterszentrum

Die Erweiterung des Alters- und Pflegeheims wird konkret. (Bild: mhu)

Heim

Die Erweiterung des Alters- und Pflegeheims wird konkret. (Bild: mhu)

Die Erweiterung des Alters- und Pflegeheims Würenlingen zum Alterszentrum wird konkret. Der Verwaltungsrat der Wirna Vita AG hat Ende April das Betriebskonzept 2015 verabschiedet.

Die Wirna Vita AG ist die gemeinnützige Aktiengesellschaft der fünf Gemeinden Endingen, Tegerfelden, Unterendingen, Villigen und Würenlingen, die das Alters- und Pflegeheim betreibt. Das Betriebskonzept 2015 sieht vor, das Heim in einer ersten Etappe von 32 auf 64 Betten zu vergrössern und ein Spitex-Zentrum zu integrieren. Gleichzeitig sind auch Kurzzeitaufenthalte und Entlastungsangebote für pflegende Angehörige geplant. In einer zweiten Etappe soll später Wohnen mit Service entstehen - Alterswohnungen, in denen Leistungen des Altersheims bezogen werden können.

Es wird ein zweistufiger Architekturwettbewerb durchgeführt. In der ersten Stufe werden jene Architekturbüros mithilfe eines Kriterienkatalogs selektioniert, die für die zweite Stufe Vorschläge einreichen können. Die Jury besteht aus den Fachpreisrichtern und Architekten Tina Arndt (Zürich), Armin Benz (St. Gallen), Carlo Tognola (Windisch) und Lukas Zumsteg (Brugg) sowie aus den Sachpreisrichtern seitens der Wirna Vita AG, Zita Deppeler (Tegerfelden), Roland Wormser (Würenlingen) und dem zukünftigen Geschäftsführer beziehungsweise der zukünftigen Geschäftsführerin von Wirna Vita.

Die Erweiterung des Alters- und Pflegeheims ist laut Verwaltungsrat relativ komplex: «Zum einen sind die Platzverhältnisse rund um das bestehende Gebäude beschränkt und teilweise verwinkelt. Zum anderen sollen die Betriebsabläufe über den Alt- und Neubau zusammen optimal funktionieren.» Die Bauherrschaft hofft, dank dem Wettbewerb eine langfristig sinnvolle Lösung zu finden.

Die Auswahl der für die zweite Stufe zugelassenen Architekturbüros wird Anfang Juli 2009 erfolgen. Ende Juli werden die Projektunterlagen ausgegeben und die Wettbewerbsteilnehmer haben danach bis Anfang November 2009 Zeit, ihre Vorschläge einzureichen. Die Jurierung ist auf Ende Jahr vorgesehen, sodass die Publikation und die Ausstellung der Modelle im Januar 2010 erfolgen können. (rwo/az)

Meistgesehen

Artboard 1