Bypass
«Schritt in die richtige Richtung»

Der Verkehrsfluss im Dietiker Industriegebiet Silbern soll sich verbessern. Ein erster Schritt dazu ist die Eröffnung der Fahrstrasse, die provisorisch verlegt wurde.

Merken
Drucken
Teilen
Fahrstrasse Eröffnung

Fahrstrasse Eröffnung

Limmattaler Zeitung
Fahrstrasse ...dann der normale Verkehr. (dvk/mke)

Fahrstrasse ...dann der normale Verkehr. (dvk/mke)

Limmattaler Zeitung

Daniel von Känel

Ein Bypass, der aus dem Industriegebiet Silbern führt, soll die Verkehrssituation entlasten. Wieder werde eine Strasse eröffnet, sagte Dietikons Stadtpräsident Otto Müller und machte damit eine Anspielung auf die Zürcher Westumfahrung, die erst seit kurzem in Betrieb ist. Und: Gewisse Gemeinsamkeiten gebe es, ausser, dass die Planungszeit für die Verlegung der Fahrstrasse keine 30 Jahre gedauert habe.

Wie bei der Eröffnung der Westumfahrung seien ebenfalls zahlreiche Ehrengäste anwesend, und ein Feuerwerk, mehr symbolisch allerdings, werde es ebenfalls geben. Tatsächlich wurde der kleine Festakt im Industriegebiet Silbern mit dem Abbrennen eines Vulkans begangen.

Müller wies darauf hin, dass die Stadt sowie Betriebe aus dem Industriegebiet gemeinsam diese Lösung erarbeitet und finanziert hätten. Der Wall entlang der neuen Strasse sei von Armin Troxler, dessen Land von der Fahrstrasse tangiert ist, mit einheimischen Sträuchern bepflanzt worden.

Urs Jenny, Präsident der IG Silbern, misst der neuen Entlastungsstrasse eine grosse Bedeutung zu. Der Verkehr im Industriegebiet sei ein grosses Problem, sagte er. Doch anstatt einfach nur zu reklamieren, habe man nach Lösungen gesucht. Die Eröffnung des Bypasses sei ein Schritt in die richtige Richtung hin zum grossen Ziel, die Verkehrsprobleme ganz zu lösen.

Das erste Fahrzeug, das offiziell die Entlastungsstrasse befahren durfte, war der «Packard»-Oldtimer der Feuerwehr Dietikon. Die Strasse, die den Verkehr aus der Nordecke des Industriegebiets ableiten soll, ist montags bis samstags jeweils von 9 bis 19 Uhr für Personenwagen befahrbar. Am Sonntag bleibt sie zu.

Die Verkehrszunahme im sich stark entwickelnden Gebiet führt zu grossen Verkehrsproblemen. Vor allem abends und am Samstag bilden sich bei der Ausfahrt aus dem Quartier regelmässig lange stehende Kolonnen, die den Verkehr in diesem Gebiet blockieren.

Bereits 2005 wurde im Zusammenhang mit der Entwicklungsplanung für das Gebiet eine vorerst auf drei Jahre befristete und danach noch um ein Jahr verlängerte Planungszone erlassen. Das jetzt vorliegende Entwicklungskonzept ist in Zusammenarbeit mit der Stadt Dietikon und den Eigentümer des Areals entstanden.

Als Hauptpriorität hat dieses Konzept die Verbesserung der Verkehrssituation. Dazu gehört der Ausbau des öffentlichen Verkehrs mit einer direkten Buslinie nach Oetwil sowie einer geplanten S-Bahn-Station «Silbern».

Um einen verbesserten Verkehrsfluss im Quartier zu ermöglichen, wird der Knoten Silbern-/Mutschellenstrasse ausgebaut. Die Mutschellenstrasse soll gesenkt und die Silbernstrasse als kreuzungsfreie Ausfahrt darübergezogen werden. Allerdings dauert es noch mindestens fünf bis zehn Jahre, bis dieses Projekt abgeschlossen ist.

Die kurzfristige Lösung war nun die provisorische Verlegung der Fahrstrasse. Die bisherige Verbindung zum Bauernhof Fahr wurde zurückgebaut, das Land kann rekultiviert werden. Fussgänger können weiterhin den neuen Dammweg benutzen. Die provisorische Strasse kann auch wieder rückgebaut werden, wenn eine definitive Lösung für die Ausfahrt Silber-/Mutschellenstrasse gefunden ist.

Am Freitagabend nutzten noch wenige den neuen Bypass. Es wird sich wohl noch herumsprechen müssen, dass die Fahrvebotstafel erst ab 19 Uhr und am Sonntag gilt.