Asyl
Schon wieder Misserfolg bei Ausschaffungsflug

Nachdem der afrikanische Staat Gambia Ende Juli einem Sonderflug mit fünf abgewiesenen Asylbewerbern die Landung verweigert hatte, scheiterte Ende August die Ausschaffung zweier türkischer Staatsangehöriger nach Istanbul.

Merken
Drucken
Teilen
Ausschaffung

Ausschaffung

Keystone

Bereits zum zweiten Mal innert kurzer Zeit endete ein Ausschaffungsversuch mit einem Misserfolg, wie die «NZZ am Sonntag» berichtet. Nachdem der afrikanische Staat Gambia Ende Juli einem Sonderflug mit fünf abgewiesenen Asylbewerbern die Landung verweigert hatte, scheiterte Ende August die Ausschaffung zweier türkischer Staatsangehöriger nach Istanbul.

Das Bundesamt für Migration (BfM) bestätigt dies. Der Vorfall ereignete sich am 31. August: An diesem Tag startete ein vom Bund gechartertes Flugzeug der slowenischen Fluggesellschaft Adria Airways in Zürich Richtung Kosovo, anschliessend war ein Weiterflug in die Türkei vorgesehen.

Die Ausschaffung zweier Einzelpersonen und einer Mutter mit zwei Kindern nach Kosovo konnte wie vorgesehen vollzogen werden. Der Weiterflug nach Istanbul war indes nicht möglich, weil die Türkei keine Landebewilligung erteilte. Die Maschine kehrte unverrichteter Dinge nach Zürich zurück. «Die beiden Personen befinden sich daher nach wie vor in der Schweiz», sagt Eveline Gugger Bruckdorfer, Vizedirektorin des BfM. (rsn)