Wie das WSL-Institut am Samstagabend mitteilte, schneite es in den Urner und Glarner Alpen rund 90 Zentimeter. Andernorts gab es 30 bis 70 Zentimeter Neuschnee. Im ganzen Alpenraum blies ein starker bis stürmischer Wind.

Wegen des Schneesturms geschlossen werden musste beispielsweise die Strasse zwischen Hospental und Realp im Urserental UR. Im Kanton Glarus wurde wegen Lawinengefahr der Abschnitt zwischen Elm und Matt gesperrt.

Zugstrecken gesperrt

Gar nicht erreichbar ist derzeit das Obergoms VS: Sowohl die Strasse zwischen Niederwald und Oberwald als auch die Zugstrecke zwischen Niederwald und Andermatt sind zu. Der Betrieb an den Autoverladen Furka und Oberalppass blieb auch am Samstag eingestellt.

Andreas Zenhäusern vom Verkehrssicherheitsdienst der Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) ging am Samstagnachmittag davon aus, dass am Sonntag die Zugstrecken wieder geöffnet werden könnten, wenn das Wetter nicht wieder umschlage. Dies sagte er auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Auch im Kanton Graubünden fiel viel Schnee. Im Unterengadin war am Samstag zeitweise die Strasse zwischen Brail und Zernez gesperrt - und somit keine Fahrt ins Oberengadin möglich.

Die Rhätische Bahn musste wegen starken Schneefalls den Bahnverkehr zwischen den Stationen Disentis und Tavanasa zeitweise einstellen.