Wetter
Schnee im Flachland ++ Zug wegen Eisblock entgleist ++ Schlechte Karten für weisse Weihnachten

Zünftiger Schneefall hat am Montagmorgen der Alpennordseite ein weisses Erwachen beschert. Sogar in Basel - auf 260 Metern über Meer - fielen Schneeflocken. Die Autofahrt geriet vielerorts zur Rutschpartie und Ferienreisende brauchten Geduld.

der Online-Redaktion
Drucken
Ein Schneepflug befreit die Strassen von Schnee in Schlieren.
23 Bilder
Nicht nur für Autofahrer auf den Strassen ist Vorsicht geboten; vom Glatteis sind auch Fussgänger betroffen.
Für den morgendlichen Arbeitsverkehr ist Schnee eine Herausforderung: Hier beim Central in Zürich.
Auf der Autobahn A4 in Goldau verlor ein 18-jähriger Autofahrer am Montagmorgen die Beherrschung über sein Fahrzeug. Dieses geriet über die Böschung, überschlug sich und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Der Lenker und sein Beifahrer wurden verletzt.
Eine Frau befreit in Zürich ihr Auto vom Schnee.
In Gränichen AG kam es wegen der Schneeglätte zu zwei Selbstunfällen.
Es blieb bei beiden Unfällen bei Sachschäden, niemand wurde verletzt. Insgesamt gab es am Morgen bereits 20 gemeldete Unfälle im Kanton Aargau
In Kestenholz SO kam es zu einer Kollision zwischen einem Lieferwagen...
... und einem LkW, bei dem die Lieferwagenfahrerin leicht verletzt wurde.
Im Kanton Solthurn wurden am Vormittag 16 Unfälle gemeldet.
Im Kanton Solthurn wurden am Vormittag 16 Unfälle gemeldet.
Im Kanton Solthurn wurden am Vormittag 16 Unfälle gemeldet.
Schnee im Flachland
Definitiv kein Töff-Wetter.
Für Velofahrer immer Herausforderung: Werden die Strassen vom Schnee befreit, bleibt die Velospur oft voller Schnee. Da hilft oft nur ein Ausweichen auf das Trottoir.
Am sichersten war es am Morgen wohl zu Fuss.
Oder im Schlitten.
Schneeballschlacht: Kinder und Jugendliche hatte in Zürich ihre Freude am Schnee.
Selbstunfall wegen Schneeglätte in Gränichen AG.
Selbstunfall wegen Schneeglätte in Gränichen AG.
Selbstunfall wegen Schneeglätte in Gränichen AG.
Auf den Schweizer Strassen herrschten am Morgen prekäre Verhältnisse wegen schneebedeckter Fahrbahnen. (Archivbild)

Ein Schneepflug befreit die Strassen von Schnee in Schlieren.

SEVERIN BIGLER
undefined Ein stürmischer und sonniger Tag auf der Melchseefrutt
121 Bilder
undefined Der dampfende Inn bei S-chanf
undefined Bei Tempo 30 ginge es auch ohne Schwarzräumung
undefined Allwetterfahrerin auf der Schwarzwaldbrücke
undefined Gehen wir noch ein Stück zu Fuss
undefined Lucius Munatius Plancus sonnt sich im Lichterglanz im Innenhof des Basler Rathauses
undefined Begegnung im Basler Kannenfeldpark
undefined Am Stauffacher, Zürich
undefined Heimkehrer am Basler Münsterplatz
undefined Belle vue sur le Gurten
undefined Zürichs Trottoirs sind auch ohne Schnee weiss.
undefined Weihnachtszauber in Kindhausen. Das ehemalige Milchhüsli
undefined am frühen Montagmorgen in Derendingen
undefined Die weisse Pracht macht alles interessanter.
undefined Lueget mau üse Schneemaa a!
undefined Spass mit Schnee im Garten
undefined ...cool man...
undefined Arlesheim
undefined Arlesheim
undefined Arlesheim
undefined Arlesheim Blick ins Leimental
undefined Arlesheim
undefined Arlesheim Sicht auf Gempen
undefined Arlesheim
undefined Basel Bruderholz
undefined Rebberg Arlesheim
undefined Basel Bruderholz
undefined Basel Bruderholz
undefined Ermitage Arlesheim
undefined Schnee in Bremgarten
undefined Schnee in Bremgarten
undefined Aare beim Telli, Aarau
undefined Telli Aarau, neue Suhrebrücke
undefined Aarau, Einmündung Fluss Suhre zur Fluss Aare
undefined Auf Ulmet Lauwil
undefined Der Winter bei uns in Frenkendorf und Liestal.
undefined Einfach der Schnee hinauf zum Bienenberg. Liestal.
undefined Blick bis in den Schwarzwald.
undefined Der Blick in Richtung Liestal.
undefined Auf den Jurahöhen, Ulmet Lauwil
undefined Magische Winterstimmung an der Aare in Schinznach
undefined Aarau
undefined Le Bemont
undefined Kalte Pfötchen?
undefined Pilatus
undefined Baumhaus
undefined Winterwunderland im Belchengebiet mit Blick Richtung Langenbruck
undefined Die drei Douglasien von Lohn-Ammannsegg Richtung Hasenmatt.
Das Bergpanorama von Chris Cordes
undefined Auch wenig Schnee macht grossen Spaß.
undefined Schneekunst zum Adventsbeginn
undefined Der 1. Adventstag am Weissenstein
undefined 1.-Advent-Schnee in Solothurn und auf dem Berg
undefined Der 1.-Advent-Schnee auf Haselstrauch
undefined Es het mer uf Kappe gschneit.
undefined Bilder der Natur
undefined Aufnahmen der Umgebung Schützenhaus Oberentfelden. Richtung Eistel.
undefined Im Kehl by Night
undefined Staffelegg
undefined Rest Steinenbühl Anfahrt und Parkplatz in Untersiggenthal am Do.Abend. GR Fabian Hauser BDP
undefined snowitrails auf der baldegg
undefined baldegg
undefined skyline baden
undefined lift zum bahnhofplatz
undefined skyline baden
undefined baldegg
undefined Beim Eindunkeln: Susanne Steffen hat die winterliche Abendstimmung auf dem Schürlifeld bei Oberentfelden eingefangen.
undefined Nik‘s Schneemann am „Himmelsleiterli“ Lenzburg
undefined Schloss Lenzburg fährt wie ein Kreuzfahrtschiff in einem Kanal durchs Mittelland
undefined Himmelsleiterli am Gofi Lenzburg
undefined Blick vom Solothurnischen Erlinsbach über den Erzbach nach Erlinsbach AG
undefined Der Dorfteil Breitmis von Erlinsbach SO
undefined Schnee in Erlinsbach AG
undefined rlinsbach im Winterkleid
undefined Lauf durch das Winterwunderland am Aare-Naturlauf in Aarau.
undefined Eiszeitstimmung beim Aarauer Vogelinseli mit der Kühlturm-Wolke des AKW Gösgen.
undefined Aare-Naturlauf im Aarauer Schachen.
undefined Filigrane Schnee-Skulptur am Aare-Ufer in Aarau.
undefined Der Aare-Naturlauf im Aarauer Schachen dampft.
undefined Ursula Küng aus Oberkulm freut sich.
undefined Spaziergang an der Aare bei Rupperswil heute Freitag 01.12.17
undefined Winterzauber in Brugg
undefined Blick vom Klingnauer Rebberg auf die Friedhofskapelle.
undefined Blick vom Rebberg auf das Städtchen Klingnau, die unterste Stadt an der Aare.
undefined Leuchtende Blume mit Schneekappe
undefined Schloss Kasteln, immer wieder ein Bildmotiv
undefined Der Schnee hat meine Windräder lahmgelegt.
undefined Verschneiter Dino in meinem Garten.
undefined Winterlaufenvergnügen
undefined Schloss Wildegg im Winterzauber
undefined Noch ist der Herbst nicht ganz weg
undefined Filigrane Naturkunst
undefined Zartes Grün im Kontrast
undefined Auenlandschaft in Möriken
undefined Bünzaue Möriken mit erstem Schnee
undefined Morgens um 5 Uhr ist die Welt in Untersiggenthal in Ordnung.
undefined Heute (01.12.) morgen vor der Haustüre
undefined Zapfenzieherhasel - über Nacht verzaubert!
undefined Holzschnitzel im Rebberg Klingnau: Da hat jemand vorgesorgt.
undefined Impression von den Klingnauer Rebbergen
undefined Impression von den Klingnauer Rebbergen
undefined Mein "Wintergarten"
undefined Nun hat der Winter uns alle im Griff.
undefined Endlich so etwas wie Winter, wenn auch ziemlich grau. Wären da nicht die roten Pfosten, schon fast schwarzweiss. Fotografiert in Worblaufen
undefined der Winter ist bei uns angekommen
undefined .... verschneite büste von urs schild nach dem ersten schnee dieses winters.... beim kunsthaus grenchen....
undefined "Schneebänkli" am Bettlachberg, in der Mäscheren

undefined Ein stürmischer und sonniger Tag auf der Melchseefrutt

Viele Passagiere am Flughafen Zürich konnten ihre Reise nicht pünktlich antreten. Bis zum späten Vormittag hatten 75 Prozent der Abflüge eine Verspätung von mehr als 15 Minuten. Flugzeuge mussten enteist und Pisten geräumt werden. "Es läuft recht gut, aber dauert etwas länger", sagte eine Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. 31 Flüge fielen aus, betroffen waren 16 Starts und 15 Landungen.

Unfälle und Staus

Auch wer mit dem Auto unterwegs war, brauchte am Montagmorgen vielerorts Geduld. Auf mehreren Autobahnen staute sich wegen schneebedeckter Fahrbahnen der Verkehr, wie der Verkehrsdienst TCS meldete. Verkehrsbehinderungen gab es auch auf Hauptstrassen. Einzelne Fahrabschnitte mussten gesperrt werden.

In Winterthur kam ein Stadtbus ins Rutschen und kollidierte mit einem parkierten Auto. Dieser Unfall führte zu weiteren: Zunächst gab es einen Auffahrunfall mit zwei Personenwagen, dann konnte ein weiterer Stadtbus nicht rechtzeitig bremsen, drehte sich und landete in einem Gartenzaun. Schliesslich kam auch noch der Rettungswagen ins Rutschen und kollidierte mit dem querstehenden Bus. Eine Person wurde leicht verletzt.

Bei der Kantonspolizei Aargau gingen am Montag rund 30 Unfallmeldungen ein. In den meisten Fällen kamen die Verkehrsteilnehmer bei schneebedeckten Strassen von der Fahrbahn ab und verursachten Selbstunfälle. Zwei Personen erlitten leichte Verletzungen. Im Kanton Solothurn wurden 16 Verkehrsunfälle gemeldet, zwei Personen mussten sich verletzt ins Spital begeben.

Im Kanton Bern ereigneten sich am Montagmorgen über 30 Unfälle. Diese gingen meist glimpflich aus und es blieb beim Blechschaden. Einzig in Bätterkinden forderte ein Unfall zwei Leichtverletzte. Zu Unfällen kam es im ganzen Kantonsgebiet, vom Berner Jura bis ins Berner Oberland.

In der Stadt Bern etwa verkehrten zwar Trams und Busse, allerdings nicht mehr nach Fahrplan. Auch in Zürich konnten einige Haltestellen nicht angefahren werden, weil Busse die Steigungen nicht bewältigen konnten.

Auch in der Innerschweiz kamen einige Autofahrer ins Rutschen. Auf der Autobahn A4 in Goldau SZ geriet ein Auto auf eine Böschung, überschlug sich und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Zwei Personen wurden verletzt in Spital gebracht. In Goldau und Küssnacht kam es zudem zu Verkehrsbehinderungen, weil Lastwagen steckenblieben. In Baar ZG wurde ein Autolenker bei einer Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen leicht verletzt.

Probleme mit den Schneemassen hatte auch die Bahn. Zwischen Martigny und Le Châble sowie zwischen Orsières und Sembrancher im Wallis fielen die Regionalzüge wegen starken Schneefalls aus. Reisende mussten auf Ersatzbusse umsteigen.

Schweiz wachte unter Schneedecke auf

Verbreitet gab es am Morgen fünf Zentimeter Neuschnee, wie SRF Meteo mitteilte. In Grenchen SO wurden etwa sechs Zentimeter gemessen, in Basel und in Hallau SH gab es vier Zentimeter. In Aarau, Zürich und Elm GL wurden zwei Zentimeter verzeichnet.

Verantwortlich für die Wetterlage ist eine Warmfront, die am Morgen die Schweiz erreichte. Weil in den Niederungen aber noch schwere, kalte Luft lag, schneite es bis in tiefe Lagen. Am Nachmittag gingen im Mittelland nur noch einzelne Schauer nieder. Vereinzelt war in tiefen Lagen zudem mit Schneeregen zu rechnen.

In den Alpen wuchs die Schneedecke weiter an. An den Voralpen liegen die Gesamtschneehöhen "im Bereich der jahreszeitlichen Rekorde", wie es weiter heisst. Auf der Rigi lagen am Sonntag 154 Zentimeter Schnee. Das war für einen 17. Dezember der zweithöchste Wert in der 45-jährigen Messreihe.

Keine weisse Weihnachten

Gegen Ende der Woche rechnen die Meteorologen wieder mit wärmerer Luft. Der damit verbundene Regen im Flachland dürfte der Schneedecke an den Kragen gehen. "Die Chancen für weisse Weihnachten in tiefen Lagen sind mit diesen Prognosen nur noch sehr gering", teilte der Wetterdienst MeteoNews mit. (sda)

Aktuelle Nachrichten