Wetter
Schnee führt zu Pendler-Chaos im ganzen Land ++ Dutzende Unfälle auf Schweizer Strassen

Verspätungen im Bahnverkehr, Chaos am Flughafen Genf, prekäre Verhältnisse auf den Strassen: Der Schneefall in der Nacht auf Donnerstag hat für grosse Verkehrsprobleme gesorgt. Überraschend ist für die Meteorologen die Intensität der Niederschläge.

Merken
Drucken
Teilen
Der starke Schneefall am Donnerstagmorgen hat vielerorts überrascht und ein regelrechtes Verkehrschaos (so wie hier in Lausanne) angerichtet.

Der starke Schneefall am Donnerstagmorgen hat vielerorts überrascht und ein regelrechtes Verkehrschaos (so wie hier in Lausanne) angerichtet.

Keystone

«Liebe Follower. Ja, auch wir sind überrascht, dass es so verbreitet schneit. Die Warmfront ist viel aktiver als erwartet», schrieb SRF Meteo über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Auf dem gleichen Portal warnte die Kantonspolizei Solothurn vor schwierigen Strassenverhältnissen. «Fahren Sie vorausschauend und vermeiden Sie brüske Brems- und Lenkbewegungen.»

Chauffeure gefordert

Ein Blick auf den Bahninformationsdienst und die TCS-Verkehrsinfoseite zeigt: Viele Pendlerinnen und Pendler mussten sich am Morgen gedulden. In der Stadt Zürich verkehrten zahlreiche Buslinien gar nicht mehr, Trams mussten umgeleitet werden.

Vor allem die Bergstrecken konnten von den Bussen nicht mehr befahren werden. So mussten im Laufe des Morgens rund ein Dutzend Linien eingestellt werden, wie die Leitstelle der Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) mitteilte.

undefined Ganz in weiss, draussen wie drinnen.
2 Bilder
undefined Hurra, der Frühling ist da! Die Online-Redaktion freut sich kindisch über den meteorologischen Frühlingsbeginn.

undefined Ganz in weiss, draussen wie drinnen.

Eine Fahrleitungsstörung auf der Bahnhofbrücke sorgte zudem dafür, dass mehrere Trams nicht mehr auf dieser Hauptverkehrsachse fahren konnten. Sechs Linien mussten umgeleitet werden, was zu grossen Verspätungen aus Ausfällen führte. Gemäss einem Sprecher der VBZ könnte die Kälte der Grund für die kaputte Fahrleitung sein.

Zahlreiche Unfälle

Auch auf den Strassen im Kanton Bern ging es am Donnerstagmorgen chaotisch zu und her. Insgesamt gingen bei der Polizei bis am Mittag 57 Meldungen über Unfälle ein. Selbstunfälle waren ebenso darunter wie Auffahrkollisionen und Unfälle mit mehreren beteiligten Fahrzeugen.

Und auch im Kanton Baselland sind die Strassen schneebedeckt. Der Schulweg in Frenkendorf wird von Schneepflügen geräumt:

Auch in Frenkendorf ist eine ziemliche Ladung Schnee gefallen. Schneepflüge räumen die Strassen.
3 Bilder
Den Kindern macht der Schulweg so sicherlich mehr Spass.
Immerhin ist es nicht mehr ganz so eisig kalt draussen.

Auch in Frenkendorf ist eine ziemliche Ladung Schnee gefallen. Schneepflüge räumen die Strassen.

Nicole Nars-Zimmer

Auch dem öffentlichen Verkehr setzte der Schnee zu. So verkehrten die Trams und Busse der Stadtberner Verkehrsbetriebe Bernmobil nur unregelmässig. "Dauer der Störung: Unbestimmt", meldete Bernmobil.

Verschiedene Autobahnteilstücke auf der Alpennordseite waren am Vormittag für den Schwerverkehr gesperrt.

Flughafen Genf stundenlang geschlossen

Am Genfer Flughafen musste der Betrieb wegen des Winterwetters am Donnerstagmoprgen eingestellt worden. Wie eine Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte, gebe es zu viel Schnee auf der Piste. Erst am Donnerstagmittag konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden

Am Flughafen Zürich und am EuroAirport Basel lief der Flugbetrieb zunächst ohne grössere Probleme an. Die ersten Abflüge hatten allerdings geringe Verspätungen.

Verspätungen auf der Schiene

Auch auf dem Schienennetz kam es zu Problemen. Um 9 Uhr war die Strecke zwischen Le Day VD und Vallorbe VD unterbrochen, auf verschiedenen weiteren Linien kam es zu Einschränkungen, etwa zwischen Bern und Bern Wankdorf sowie Lausanne und Genf.

Die Bahnhöfe in Neuenburg und Payerne VD waren ebenfalls nur eingeschränkt befahrbar.

(watson/sda)