SBB
Schlange stehen ist vorbei: SBB ändern ihre Tickets

Neu an den SBB-Tickets ist das Papier, es ist fälschungssicher und optisch dem europäischen Standard angepasst. Das sind die Hauptmerkmale.

Merken
Drucken
Teilen
Links das bisherige, rechts das neue Billet der SBB.

Links das bisherige, rechts das neue Billet der SBB.

SRF

Diejenigen, die oft mit dem Zug ins Ausland reisen, wird die Nachricht freuen: Spätestens ab Dezember kann man an den SBB-Billet-Automaten auch internationale Tickets lösen.

Bislang musste man sich an den meisten Bahnhöfen vor dem Wochenendtrip nach Mailand oder dem Grosseltern-Besuch in Frankfurt in die Schlange vor dem bedienten Schalter einreihen. Das wird nun unkomplizierter.

Grund dafür ist das neue Papier, mit dem die Bundesbahnen in Zukunft seine Billets drucken lässt. Dies bestätigte SBB-Sprecher Christian Ginsig in einem Beitrag des SRF1-Konsumentenmagazins «Espresso».

Die typischen Merkmale der bisherigen Tickets wie die silbernen Züge oder das rosa Alpenpanorama am Rand verschwinden, neu gleichen die Fahrscheine dem europäischen Standard ohne grossen Schnickschnack. Das neue Papier ist dünner als das bisherige, somit können Materialkosten eingespart werden.

Auch fälschungssicher sind die neuen Tickets: Kontrolleure können per UV-Licht ein Billet auf dessen Echtheit überprüfen. Einen Makel hat das Ganze dennoch: Das neue Papier ist nicht FSC-zertifiziert, wird also nicht aus Holz aus nachhaltiger Waldrodung gewonnen.

Spätestens ab dem Fahrplanwechsel im kommenden Dezember soll überall nur noch das neue Ticket gedruckt werden. Bis dahin wird das alte Papier aufgebraucht.