Beim Eintreffen der Feuerwehr um 1.15 Uhr brannte die Scheune bereits lichterloh, wie die Kantonspolizei Freiburg am Sonntag mitteilte. Trotz des Einsatzes der 60 Feuerwehrleute sei das Gebäude bis auf die Grundmauern abgebrannt.

Drei Personen wurden wegen eventueller Rauchvergiftung und einer Fussverletzung von den Rettungssanitätern vor Ort behandelt. Der Wohnteil der Bauernhauses sei wegen einer Renovation bereits vorher abgerissen worden und befinde sich im Wiederaufbau. Ein Übergreifen des Feuers habe verhindert werden können.

Es entstand ein grosser Sachschaden. Dessen Höhe wie auch die Brandursache sind noch nicht bekannt. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet.