Schweizerische Bundesbahn
SBB erhöhen Bussen für Schwarz- und Graufahrer

Nachdem das Bundesgericht den SBB untersagt hat, Grau- mit Schwarzfahrer gleichzustellen, dreht sie den Spiess um und erhöht die Bussgelder.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Künftig müssen Schwarzfahrer 100 statt wie bis anhin 80 Franken bezahlen. Graufahrer - also Personen mit Zweitklassbillet in der ersten Klasse - zahlen neu 75 statt 60 Franken. Allerdings tritt die neue Regelung nicht mit dem kommenden Fahrplanwechsel in Kraft, sondern erst im Juni 2011.

Die Zeit bis zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember reiche nicht aus, um alle Informationstafeln zu ersetzen und Automaten entsprechend umzuprogrammieren, wie Roger Baumann, Sprecher des Verbands öffentlicher Verkehr (VöV) gegenüber dem «Beobachter» sagt.

Die Bussen rückten in den Blickpunkt der Öffentlichkeit, als die SBB einen Mann als Schwarzfahrer behandelten, weil er in der ersten Klasse mit einem Zweitklassbillett unterwegs war. Der Betroffene wehrte sich und bekam schliesslich vor Bundesgericht recht. Es entschied, dass die bisherige Zuschlagspraxis «klar bundesrechtswidrig» sei. Unter dem Strich wäre der Mann ohne Billett günstiger weggekommen als mit.

Als erste Reaktion auf das Urteil senkte die SBB den Zuschlag für Graufahrer von 80 auf 60 Franken. (mik)