Pestalozzi-Schulhaus
Sanierungsfall Pestalozzischulhaus Aarau

Das Aarauer Pestalozzischulhaus soll rundum erneuert werden, weil verschiedene Bauteile am Ende ihrer Lebensdauer angelangt sind. Die Handelsschule KV Aarau ist bereit, die Projektierung über das Schulbudget zu finanzieren.

Merken
Drucken
Teilen
pestalozzi

pestalozzi

Aargauer Zeitung

Hermann Rauber

Das stattliche Schulgebäude an der Aarauer Bahnhofstrasse ist 1877 erbaut und letztmals vor dreissig Jahren umfassend renoviert worden. Seither wird es ausschliesslich durch die Handelsschule KV Aarau belegt. Eine Nutzungsanalyse hat nun ergeben, dass diverse Bauteile erneuerungsbedürftig geworden sind.

Unter anderem betrifft dies die elektrotechnischen Anlagen, die Sanitäreinrichtungen, Bodenbeläge oder die Beleuchtung, die nicht dem Standard einer Energiestadt entspricht. Erst vor fünf Jahren ist der Dachausbau im Westflügel des Pestalozzischulhauses erfolgreich abgeschlossen worden.

Eine «lernfreundliche Umgebung»

Verändert haben sich aber auch die Anforderungen im Unterricht, etwa bei der Präsentationstechnik oder im Bereich der Informatik. Laut einer Mitteilung des Stadtrates soll die angepeilte Renovation folgende Schwerpunkte beinhalten: Optimierung des Energieverbrauchs, Ersetzung der abgenutzten Bausubstanz, Erneuerung der Aula, Schaffung einer «lernfreundlichen Umegbung» und technische Erweiterungen.

Anstelle einzelner Massnahmen sollen durch eine «umfassende Erneuerung» gesamthaft Kosten eingespart werden. Die Arbeiten sind nach dem Willen der Behörde «koordiniert geplant» und «auf mehrere Jahre verteilt» vorzunehmen, denn der laufende Schulbetrieb muss möglichst ohne grosse Behinderungen gewährleistet sein.

800 000 Franken für Projektierung

Für das Unterfangen hat der Aarauer Stadtrat die Projektfreigabe beschlossen und eine Delegation unter Leitung von Vizeammann Beat Blattner für die Begleitung des gesamten Bauvorhabens eingesetzt. Die Handelsschule KV Aarau ist bereit, den notwendigen Projektierungskredit in der Höhe von 800 000 Franken über das Schulbudget zu finanzieren.

Erst nach Abschluss dieser Planungsarbeiten wird aus dem Kostenvoranschlag ersichtlich, welche Investitionen auf die öffentliche Hand warten. Dann sollte auch klar sein, wie eine sinnvolle Etappierung der Sanierungsarbeiten zu gestalten sein wird.