Rüti bei Büren

Nach der sonntäglichen Feier ist wieder der Arbeitsalltag eingekehrt – auch im alt Bundesratsdorf Rüti. Dieses hat jetzt einen neuen Ehrenbürger. Aber auch eine Gemeindehomepage, auf der die Vergangenheit noch nicht restlos bewältigt ist.

Merken
Drucken
Teilen

In der gerammelt vollen Mehrzweckhalle feierten die Rütigerinnen und Rütiger «ihren Sämi». Am Montag sind wohl die meisten von ihnen wieder an die Arbeit zurückgekehrt. Sie erledigen den Haushalt oder sitzen in der Schule. Der erste eigentliche Arbeitstag im neuen Jahr hat den Festivitäten ein Ende gesetzt.

Der Schein trügt

Zu Ende ist seit sechs Tagen die Zeit von Samuel Schmid als Bundesrat. Das ist in Rüti wohl bemerkt worden, und darum kams am Sonntag ja zu einem richtigen Dorffest. Bereits am Neujahrstag sind zudem die Ortseinfahrtstafeln mit dem Zusatz «Alt-Bundesrats Dorf» ergänzt worden. In Rüti wurde scheinbar rasch auf die neue Situation ihres Ehrenbürgers gehandelt.

Doch der Schein trügt. Weniger schnell und schon gar nicht aktuell ist der Internetauftritt der Einwohnergemeinde Rüti. Dabei wird das weltweite Netz von vielen Surferinnen und Surfern als Informationsquelle genutzt. Wer auf der Startseite die Rubrik «Links» anklickt, wird auf verschiedene weiterführende Websites verwiesen. Darunter findet sich neben anderen das Stichwort «Samuel Schmid».

Ein weiterer Mausklick genügt und in Sekundenschnelle erscheint die Homepage des Departementschefs des VBS. Entgegen lacht einem Ueli Maurer, der ebenfalls gestern seinen ersten Arbeitstag als Bundesrat hatte. Ausgerechnet von jenem Politiker also, der nach der Abwahl von Christoph Blocher seinen früheren Parteikollegen Samuel Schmid als «klinisch tot» bezeichnet hat.

Peinlich, denn diese Äusserung ist damals bei der Bevölkerung von Rüti schlecht angekommen. Den Verantwortlichen für den Internetauftritt der Gemeinde Rüti mag zugutegehalten werden, dass über die Festtage kaum jemand gearbeitet und die Vorbereitung der sonntäglichen Feier einen zu sehr beansprucht hat. Und am Tag danach gabs wohl anderes, vielleicht sogar Wichtigeres zu erledigen.

Stimmt nicht, alt Bundesrat Schmid

Das musste der scheidende alt Bundesrat an seinen letzten Tagen bestimmt auch. Darum sind ihm einige ruhigere Tage zu gönnen. Es ist durchaus verständlich, dass der Rütiger Ehrenbürger jetzt nicht in erster Linie ans Internet denkt. Doch das müsste er. Denn, wer Schmids persönliche Website anwählt, wird von der Startseite mit einem nicht eben aktuellen Bild auf eine zweite Seite geleitet.

Dort steht zu lesen: «Vielen Dank für Ihren Besuch. Am 6. Dezember 2000 wurde ich zum Bundesrat gewählt. Sie finden mich unter http://www.vbs.admin.ch Mit besten Wünschen, Ihr Samuel Schmid». Stimmt nicht, alt Bundesrat Samuel Schmid: Als Chef leitet jetzt ein anderer Bundesrat das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport. (mz/sl/dge)