Russland

Russische Menschenrechtlerin bei Protest in Moskau festgenommen

Unermüdlich: Menschenrechtlerin Ljudmila Alexejewa

Unermüdlich: Menschenrechtlerin Ljudmila Alexejewa

Bei einer Demonstration von Oppositionellen in Moskau ist die russische Menschenrechtlerin Ljudmila Alexejewa festgenommen worden.

Sicherheitskräfte nahmen die 82-Jährige auf dem Triumphalnaja-Platz im Zentrum der russischen Hauptstadt in Gewahrsam. "Ich weiss nicht, warum ich festgenommen wurde", sagte Alexejewa kurze Zeit später dem Radiosender Echo Moskau.

Ihr sei ihre Freilassung angeboten worden, aber sie habe dies abgelehnt und gefordert, dass alle, die mit ihr festgenommen worden seien, ebenfalls frei kämen.

Etwa 30 Menschen wurden festgenommen, als sie sich trotz eines Demonstrationsverbots der Moskauer Stadtverwaltung versammelten. Sie demonstrierten für die Einhaltung des Artikels 31 der russischen Verfassung, der die Abhaltung friedlicher Zusammenkünfte garantiert.

Die Sicherheitskräfte griffen ein, als sie begannen, Parolen zu rufen und Plakate hochzuheben, auf denen unter anderem stand: "Putin hinter Gitter".

Alexejewa hatte in diesem Jahr gemeinsam mit zwei Mitstreitern der Organisation Memorial den Sacharow-Preis des Europaparlaments erhalten. Sie kämpft seit Jahrzehnten gegen Demokratieabbau und Menschenrechtsverletzungen in Russland beziehungsweise früher in der Sowjetunion.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1