Fabian Hägler

«Wohlen wählt Walter wieder», so lautete der Titel eines Leserbriefs vor dem ersten Ammann-Wahlgang. Ob sich die Prognose von alt NAB-Direktor René Saxer bewahrheitet, wird sich am 29. November zeigen.

Leicht abgewandelt, gilt der Spruch aber heute schon. «Wir wählen Walter wieder» könnten 129 Wohlerinnen und

Wohler sicher unterschreiben. Sie bilden zusammen das prominent besetzte Wahlkomitee «Walter Dubler wieder als Gemeindeammann», das sich gestern mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit gewendet hat.

«Wohlen entwickelt sich»

1997 wurde Walter Dubler in den Gemeinderat gewählt und übernahm auf Anhieb das Amt des Gemeindeammanns. Seither habe er «zusammen mit vielen engagierten Personen wichtige Aufgaben und Probleme gelöst sowie grosse Projekte realisiert. Wohlen hat sichtbare Fortschritte erzielt und entwickelt sich weiter», schreibt das Komitee.

Mitglieder sind insgesamt 129 Wohlerinnen und Wohler aus diversen Bereichen: Handwerk und Gewerbe, Wirtschaft und Industrie, Bildung, Sport, Politik, Jugend und Kultur. Die bekanntesten Namen sind Kickboxer Rocco Cipriano, Circus-Monti-Direktor Johannes Muntwyler, alt Gemeinderat und IBW-Verwaltungsratspräsident René Meier oder der Basel-Tourismus-Chef Hanspeter Weisshaupt.

Von den bisherigen Gemeinderatsmitgliedern zählt Harold Külling zum Komitee, von den neuen Gemeinderäten ist Bruno Breitschmid aufgeführt.

Gleich vier Namen auf der Liste stammen aus dem Umfeld des FC Wohlen: Präsident Andy Wyder, Speaker Georges Mack, Finanzchef Lucien Tschachtli und Ex-Spieler Alain Schultz.

Mitglieder des Komitees sind auch «Oberfasnächtler» Martin Laubacher, Schriftsteller und alt Kantilehrer Lorenz Stäger, Wirtin Irma «Chäber» Koch, Architekt Jean Kissling, Tele-Freiamt-Macher Urs Huber, Sternensaal-Gründer Urs Heller oder IBW-Geschäftsleiter Peter Lehmann.

Dubler: Wertvolle Beziehungen

«Walter Dubler ist kompetent, gradlinig und volksverbunden», schreibt das Komitee. Der 54-jährige Betriebsökonom «hat einen Leistungsausweis, grosse Erfahrung und wertvolle Beziehungen zu Kanton und Region, die unserer Gemeinde zugute kommen», hält das Komitee fest.

Dublers berufliche Karriere und sein langjähriges Engagement als Einwohnerrat, in Kommissionen, regionalen und kantonalen Gremien ermöglichten ihm, «sein Amt als Gemeindeammann wirkungsvoll auszuüben», schliesst die Mitteilung.