Rotenfluebahn-Gondel bei Bergfahrt abgestürzt

Eine Gondel der Rotenfluebahn von Rickenbach ob Schwyz auf die Rotenflue in der Mythenregion ist am Sonntagvormittag kurz nach 11 Uhr bei der Bergfahrt abgestürzt. In der Gondel befanden sich keine Personen, verletzt wurde niemand.

Geri Holdener / Bote der Urschweiz
Merken
Drucken
Teilen
Die Gondel wurde beim Absturz schwer beschädigt. (Bild: Leserbild Bote der Urschweiz)

Die Gondel wurde beim Absturz schwer beschädigt. (Bild: Leserbild Bote der Urschweiz)

(sda)

Einsatzkräfte seien vor Ort, schreibt die Schwyzer Kantonspolizei auf Twitter. Sie stellte weitere Informationen in Aussicht.

Laut Informationen, die der Zeitung «Bote der Urschweiz» vorliegen, passierte das Unglück im Gebiet Rätigs.

Die Ursache wird polizeilich abgeklärt. Fakt ist: Am Sonntagvormittag war es im Gebiet ziemlich windig. «Die Gondeln schaukelten schon recht», berichtet ein «Bote»-Leser, der 20 Minuten vor dem Absturz mit der Bahn unterwegs war.

Die Bahn aus dem Jahr 2014 überwindet über 16 Stützen eine Höhendifferenz von 958 Metern. Die über 20 Kabinen fassen je acht Personen.

Bei der Bergfahrt ist eine Gondel der Rotenfluebahn abgestürzt. Im Bild eine Gondel der Rotenfluebahn mit Vierwaldstätter- und Lauerzersee im Hintergrund. (Bild: PD/Andy Annen, 21. August 2015)

Bei der Bergfahrt ist eine Gondel der Rotenfluebahn abgestürzt. Im Bild eine Gondel der Rotenfluebahn mit Vierwaldstätter- und Lauerzersee im Hintergrund. (Bild: PD/Andy Annen, 21. August 2015)