Die Nerven bei der SVP liegen nach den Bundesratswahlen blank. Das gilt auch für den SVP-Sympathisant und Weltwoche-Chefredaktor Roger Köppel. Was ist geschehen?

Im Schweizer Fernsehen wird in der Politsendung Arena zum wiederholten Male die Schlappe der SVP bei der Bundesratswahl debattiert. Eingeladen sind auch Weltwoche-Chef Roger Köppel und Radio1-Boss Roger Schawinski. Angesichts dieser Gästeliste befürchtet der Laie eine Eskalation zwischen den beiden Medienschaffenden. Tatsächlich eskaliert die Lage während der Sendung - allerdings an einer anderen Front.

Während einem Wortgefecht zwischen Roger Köppel und Martin Bäumle - Chef der Grünliberalen Partei - gehen Roger Köppel die Argumente aus. Die Folge: Roger Köppel wirft Bäumle folgende Worte an den Kopf: «Wir sind hier nicht in der Ukraine!». Zur Erinnerung: Martin Bäumle ist mit einer Ukrainerin verheiratet, die einst Erotiktänzerin war.

Martin Bäumle lässt sich nicht provozieren und ruft den Weltwoche-Chef zur Ordnung auf: «Ich bitte Sie, auf der persönlichen Ebene einen gewissen Restanstand zu wahren!» Auch die halbherzige Entschuldigung von Köppel weist Bäumle ab. (muv)