Roche

Roche baut Kaiseraugst für über 100 Millionen aus

Roche baut Standort Kaiseraugst

Roche baut Standort Kaiseraugst

Der Basler Pharmariese baut den Standort Kaiseraugst massiv aus. Roche will im Fricktal nicht nur ein neues Laborgebäude für Analytik errichten, sondern auch eine Produktionsstätte zur Herstellung eines neuartigen Injektionsgerätes. Die Investitionen belaufen sich auf deutlich über 100 Millionen Franken.

Im Laborgebäude soll soll die Qualitätskontrolle sowie Teile der Qualitätssicherung der pharmazeutischen Produktion untergebracht werden. Das neue Gebäude wird auf fünf Stockwerken Räumlichkeiten für etwa 150 Arbeitsplätze in Labors und Büros bieten. Laut Roche handelt es ich dabei um das erste Grossraumlabor.Hier soll die komplette Qualitätsanalyse von Medikamenten gemacht wird, was kürzeste Durchlaufzeiten ermöglicht.

Die Mitarbeitenden dieses Bereiches, die zur Zeit in verschiedenen Gebäuden in Basel arbeiten, werden dort voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2012 alle Qualitätsaktivitäten für Medikamente durchführen, die in Kaiseraugst hergestellt oder verpackt werden. Kostenpunkt des Ausbaus: 100 Millionen Franken.

Produktionsstäte für neuartiges Injektionsgerät

Zudem errichtet der Basler Pharmariese auch eine Produktionsstätte zur Herstellung eines Geräts, das Brustkrebspatientinnen erlaubt, Krebsmedikamente ohne fremde Hilfe einzunehmen. Die Investitionen hierfür belaufen sich auf einen zweistelligen Millionenbetrag, wie Sprecherin Claudia Schmitt gegenüber a-z.ch sagt. Eine zweite Produktionsstätte für das Gerät wird im deutschen Mannheim errichtet. Das gesamte Investitionsvolumen an beiden Standorten beläuft sich auf 190 Millionen Franken.

Mit der neuen Technologie könnten die Patientinnen sich das Medikament erstmals selbst verabreichten. Bisher mussten Patientinnen dafür ins Spital gehen. Statt 60 Minuten werden künftig fünf Minuten zur Einnahme des Medikamentes ausreichen. (rsn)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1