Bahnunfall
RhB-Direktor: «Bergung der Waggons wird anspruchsvoll sein»

Nachdem am Mittwoch ein Zug der Rhätischen Bahn von einem Erdrutsch getroffen wurde, haben die Aufräumarbeiten begonnen. Die Lokomotive wurde bereits in der Nacht auf Donnerstag auf die Gleise gestellt und abtransportiert.

Drucken
Teilen
Der verunglückte Zug der RhB bei Tiefencastel. Die Lokomotive ist bereits weggerbacht worden.

Der verunglückte Zug der RhB bei Tiefencastel. Die Lokomotive ist bereits weggerbacht worden.

Keystone

«Am Donnerstagmorgen wurden die Gleise vom Schutt befreit», so Hans Amacker, Direktor der Rhätischen Bahn, gegenüber «Keystone».

Jetzt geht es daran, die drei Waggons, die es beim Aufprall aus den Schienen gehoben hat, zu bergen. Zwei sollen laut Amacker noch am Donnerstag, einer am Freitag geborgen werden. Danach werden noch die Gleise und die Fahrleitung wieder hergestellt.

«Die Bergung wird anspruchsvoll sein», so der RhB-Direktor. Komplikationen seien aber keine zu erwarten.

Am Samstagmorgen soll die Strecke wieder freigegeben werden. (ldu)

Aktuelle Nachrichten