Republikaner
Republikaner werden zur Sexpartei

Zuerst geben die Republikaner in Striplokalen 2000 Dollar aus und jetzt verteilen sie irrtümlich Telefonnummern von «bösen Mädchen». Die Konservativen hüpfen derzeit von Fettnapf zu Fettnapf.

Drucken
Teilen
Das wird Sarah Palin nicht gerne sehen

Das wird Sarah Palin nicht gerne sehen

Keystone

Peinlich - Peinlich! Die erzkonservatie US-republikanische Partei (RNC) hat 2000 Dollar für einen Besuch in einem Strip-Club ausgegeben. Doch damit der Pannen nicht genug: Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Parteileitung auf einen Brief - in dem um Parteispenden gebeten wurde - irrtümlich eine Sex-Hotline als Telefonnummer angegeben hat.

Statt mit dem RNC wurden Anrufer mit einem «unanständigen Mädchen» verbunden, das Live-Gespräche für 2,99 Dollar die Minute anbot. Ein Parteisprecher machte eine Zahlenverwechslung für die Panne verantwortlich. (muv)

Aktuelle Nachrichten