Der 49-Jährige habe sich am Montagabend in seinem Haus mit 15 anderen Dissidenten getroffen, um über den Vertrieb seines Films im Ausland zu sprechen. Dann seien die Sicherheitskräfte in das Gebäude gestürmt, berichteten Oppositionelle.

Der Geheimdienst habe zuvor einen Tipp bekommen. Der Teheraner Staatsanwalt Abbas Jafar Dolatbadi hatte dagegen bereits am Dienstag erklärt, die Festnahme sei nicht politisch begründet.

Panahi und die anderen Teilnehmer des Treffens, von denen die meisten aus der Filmbranche stammen, wurden an einen unbekannten Ort gebracht. Panahi war im Februar als Ehrengast zur 60. Berlinale eingeladen, durfte aber nicht ausreisen. Er gilt als einer der wichtigsten unabhängigen Regisseure im Iran.