Spanien

Regierung Zapatero führt Reichensteuer ein

Spanischer Ministerpräsident Zapatero (Archiv)

Spanischer Ministerpräsident Zapatero (Archiv)

Spanien löst einen Teil seiner Haushaltsprobleme mit einer Reichensteuer. Die Regierung werde Besserverdienende in den kommenden Wochen bitten, einen grösseren Beitrag zu leisten, sagte Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero.

Details wollte er nicht nennen. Gemäss Medienberichten soll die Steuer ab einem Eigenkapital von einer Million Euro greifen. Angesichts des massiven Budgetdefizits will die Regierung binnen drei Jahren den Haushalt um 65 Milliarden Euro entlasten.

Zu den Sparmassnahmen gehören unter anderem niedrigere Löhne im Service public und eine Kürzung der Sozialausgaben. Die viertgrösste Volkswirtschaft der Euro-Zone will ihr Haushaltsdefizit von 11,2 Prozent im vergangenen Jahr bis 2013 wieder unter die EU-Obergrenze von drei Prozent senken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1