Gehalt
Rega-Chef Kohler verteidigt Spitzensalär: «Mir ist wohl bei diesem Lohn»

Rega-Chef Ernst Kohler legte diese Woche seinen Lohn offen: Er verdient fast 500‘000 Franken im Jahr inklusive Bonus. Kohler hält sein Gehalt für gerechtfertigt.

Drucken
Teilen
Ernst Kohler vor einem Gebirgshelikopter am Rega-Hauptsitz am Flughafen Zürich.

Ernst Kohler vor einem Gebirgshelikopter am Rega-Hauptsitz am Flughafen Zürich.

Mathias Marx

«Ich komme täglich gern zur Arbeit und stehe der Firma rund um die Uhr zur Verfügung», sagt Ernst Kohler gegenüber der Zeitung «Schweiz am Sonntag». «Mir ist wohl bei diesem Lohn, ich halte ihn für gerechtfertigt. Mein Lohn wird vom fünfköpfigen Stiftungsratsausschuss festgelegt. Dieser stützte sich bei der Festlegung der Saläre unter anderem auf eine externe Analyse der Firma Hay Group.»

Den Vergleich mit einem Bundesratslohn (gut 400‘000 Franken) lässt der Rega-Chef nicht gelten: «Ich meine, die Löhne eines Bundesrats und eines Rega-Chefs lassen sich nicht vergleichen. Wir bewegen uns im Arbeitsmarkt, zahlen aber für die Geschäftsleitung 30 Prozent tiefere Löhne als sonst üblich, weil wir nicht gewinnorientiert sind. Gute Arbeit darf auf allen Stufen auch angemessen entlohnt werden. Man kann immer alles infrage stellen. Aber irgendwann muss man einen Punkt machen.»

Bonus nicht auf sicher

Die Offenlegung erfolgte widerwillig: «Stiftungsrat und Geschäftsleitung sind nach wie vor der Auffassung, dass es keine schweizerische Tugend ist, Löhne ans Anschlagbrett zu hängen. Im Zuge dieser Diskussion und falscher Spekulationen haben wir dennoch gesagt: Gut, jetzt legen wir das Salärband offen, inklusive Bonus.»

Diesen habe er nicht auf sicher: «Nein, der Bonus hängt davon ab, wie gut wir die Ziele erreichen. Dabei geht es um Projekte, Budget, Gönnerzahlen, Sicherheitsaspekte und so weiter. Die Geschäftsleitungsmitglieder müssen jedes Jahr vor dem Ausschuss des Stiftungsrates antreten und dieser bewertet, wie weit die Ziele erfüllt sind.»

Hat sich der Lohn oder der Bonus während Ihrer Amtszeit stetig erhöht? Kohler: «Das Lohnsystem in der Rega hat Anfang 2011 einen Wechsel erfahren, als Folge einer organisatorischen Veränderung. Die Funktion des CEO wurde neu geschaffen, ich habe mehr Verantwortung übernommen. Das führte zu einer Anhebung des Salärs.»

Kohler gibt an, er befürchte nicht, dass die Zahl der Gönner zurückgehe. Er rechne auch für 2013 mit einem Anstieg der Gönnerzahl, die inzwischen bei 2,5 Millionen liegt.

Aktuelle Nachrichten