Zudem dürfen Beizer in ihren Restaurants und Bars Raucherräume betreiben. In diesen sogenannten Fumoirs dürfen sie die Kundschaft jedoch nicht bedienen. Zudem müssen die "Raucherstübli" abgedichtet und gut belüftet sein.

Das Neuenburger Rauchverbot war letzten November vom Kantonsparlament mit nur einer Gegenstimme beschlossen worden. Der Grosse Rat hatte dabei eine Initiative der Lungenliga praktisch ohne Änderungen übernommen. In den Verwaltungs- sowie in allen Schulgebäuden gilt das Rauchverbot schon seit einem Jahr.

Neuenburg ist zurzeit der einzige Westschweizer Kanton, wo zum Schutz vor dem Passivrauchen das Qualmen in Restaurants verboten ist. In Genf war ein Verbot letztes Jahr nur kurze Zeit in Kraft.

Die Genfer Regierung musste es wieder zurückziehen, da nach Ansicht der Justiz der vom Volk beschlossene Verfassungsartikel als gesetzliche Grundlage nicht reicht. Regierung und Parlament haben in der Zwischenzeit ein Gesetz nachgereicht. Nun läuft die Referendumsfrist.

"Rauchen verboten" gilt ab 1. Juli auch in den Restaurants im Wallis. Freiburg folgt am 1. Januar 2010. In der Waadt ist das Verbot beschlossen, das Datum der Einführung aber noch nicht fixiert. Erst debattiert über ein Rauchverbot wird im Jura.