Zuschauerzahlen

Quotenrenner Sport: Diese Sendungen machten SRF 2018 erfolgreich

Wenn Herr und Frau Schweizer Fernsehen schauen, dann schalten sie SRF ein. Dies geht aus den Jahreszahlen von Schweizer Radio und Fernsehen hervor. Besonders erfolgreich waren die Sportsendungen.

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) erreichte im vergangenen Jahr unter den Fernsehsendern einen Marktanteil von 32,7 Prozent.

Dies sei der der höchste Wert seit der Einführung einer neuen Messmethode im Jahr 2013, schreibt SRF in ihrer Mitteilung zur Jahresbilanz. Der Marktanteil liege um 1,5 Prozentpunkte höher als im Vorjahr und sei damit höher als die kumulierten Anteile der folgenden acht sendestärksten Programme.

SRF mit erfreulichen Zuschauerzahlen 2018

Das sagt SRF-Direktor Ruedi Matter zu den Zuschauerzahlen 2018.

  

Wesentlicher Anteil am Zuschauererfolg haben Sportübertragungen. Vor allem bei der Fussball-WM schnellten die Quoten in die Höhe. Durchschnittlich 1,6 Millionen Zuschauer verfolgten etwa das WM-Spiel der Schweiz gegen Brasilien.

Rund 1,1 Millionen Zuschauer hatten SRG beim WM-Eishockeyfinal Schweiz gegen Schweden eingeschaltet und über 850'000 Zuschauer sahen den Matchball Roger Federers beim Gewinn des Australian Opens. Im laufenden Jahr sollen die alpine Ski-WM im Februar sowie das Eidgenössische Schwinger- und Älplerfest im August für Quoten sorgen.

Zirkus-Dokumentation soll ein Hit werden

Als Programmhighlight des neuen Jahres kündet SRF eine zweiteilige Doku zur Zirkusdynastie Knie an, die im kommenden November in allen Landesteilen ausgestrahlt werden soll. In der politischen Berichterstattung richtet sich das Augenmerk auf den 20. Oktober, wenn Eidgenössische Wahlen anstehen, die in grossen Live-Sendungen auf Fernsehen und Radio abgehandelt werden. Ergänzt wird dieses Programm durch einen 90-minütigen Dok-Film, der einen Einblick hinter die Kulissen des Wahlkampfes geben soll.

Die Nutzung der linear ausgestrahlten SRF-Radio- und Fernsehprogramme ist verhältnismässig stabil. Dies obwohl die live- oder zeitversetzte Nutzung der SRF-Programme über das Internet zunimmt. Monatlich erreicht das SRF-Webangebot im Schnitt knapp 2,8 Millionen Personen, was einem Zuwachs gegenüber Vorjahr um zwölf Prozent entspreche.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1