Schweiz

Qualität im regionalen Personenverkehr: Fahrzeuge top, Haltestellen flop

Viele Schweizerinnen und Schweizer bewerten die Sauberkeit der Aussenwände von Zügen und Bussen als ungenügend.

Viele Schweizerinnen und Schweizer bewerten die Sauberkeit der Aussenwände von Zügen und Bussen als ungenügend.

Die Schweizer Bevölkerung ist mit der Sauberkeit im regionalen Personenverkehr  zufrieden, wie ein Bericht des Bundesamts für Verkehr (BAV) zeigt. Die Bewertung der Haltestellen fiel jedoch tiefer aus.

(sku) Die Busse und Züge im öffentlichen Verkehr sind sauber, aufgeräumt und in einem guten Zustand. Diese Schlussfolgerung zieht das BAV aus dem Bericht 2019 über das Qualitätsmesssystem im regionalen Personenverkehr. Insgesamt fielen die Noten für die Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr besser aus, wie das BAV am Donnerstag schreibt. Allgemein sei die Qualität insgesamt hoch. Bei der Kundeninformation und der Sauberkeit seien Fortschritte erzielt worden — insbesondere bei den Zugtoiletten. Es bestehe jedoch noch Verbesserungspotenzial.

So wies etwa der Indikator Sauberkeit an Haltestellen laut BAV erneut den niedrigsten Gesamtwert auf. Vor allem die Aussenhaut der Fahrzeuge sowie Glastrennwände und Fenster werden am schlechtesten bewertet. Auch bei der Kundeninformation gibt es laut Bericht noch Spielraum für Verbesserungen, obwohl seit drei Jahren kontinuierlich Fortschritte verzeichnet werden. Insbesondere die Sprachdurchsagen an den Haltestellen seien dabei besser geworden.

Der Bericht beruht auf Qualitätserhebungen von Testkunden in der ganzen Schweiz. Im vergangenen Jahr hätten sie rund 48'000 Messungen in Fahrzeugen und 55'000 Messungen an Haltestellen auf etwa 1200 Bahn- und Buslinien vorgenommen. In einer späteren Ausgabe des Berichts sollen nun auch Pünktlichkeitsmessungen von Transportunternehmen einfliessen.

Meistgesehen

Artboard 1