Soziales

Prix Caritas für philippinische Kinderschützerin

Cecilia Flores-Oebanda wird mit dem Prix Caritas 2011 geehrt (Archiv)

Cecilia Flores-Oebanda wird mit dem Prix Caritas 2011 geehrt (Archiv)

Der Prix Caritas 2011 geht in die Philippinen: Die diesjährige Preisträgerin heisst Cecilia Flores-Oebanda. Sie setzt sich seit 20 Jahren gegen Kinderprostitution, Kinderhandel und Kinderarbeit ein.

Cecilia Flores-Oebanda habe deutlich gemacht, dass die Anerkennung der grundlegenden Menschenrechte auch und gerade für Kinder aus armen und unterprivilegierten Familien mit Nachdruck eingelöst werden müsse, begründete die Caritas Schweiz am Mittwoch die Auszeichnung.

Die Preisträgerin leitet das "Visayan Forum". Der Erfolg dieser Institution unter den schwierigen Bedingungen der Philippinen sei beeindruckend, schreibt die Caritas. Die Auszeichnung solle Cecilia Flores-Oebanda ermuntern, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.

Der Prix Caritas wird jährlich an Personen überreicht, die sich durch besondere Verdienste im Sozialen, in der Entwicklungszusammenarbeit oder in der interkulturellen Verständigung ausgezeichnet haben. Der Preis ist mit 10'000 Franken dotiert.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1