Fraubrunnen
Polizeihund Lee beisst flüchtenden Dieb spitalreif

Für einen 19-jährigen mutmasslichen Dieb hat die Flucht vor der Berner Polizei ein schmerzhaftes Ende genommen. Der Mann wurde von einem Polizeihund namens Lee so kräftig gebissen, dass er ins Spital überführt werden musste.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Polizeihund hat einen mutmasslichen Dieb gestoppt. (Symbolbild)

Ein Polizeihund hat einen mutmasslichen Dieb gestoppt. (Symbolbild)

zvg

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Dienstag, wie die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mitteilte. Ein Mann hatte in Schalunen (Gemeinde Fraubrunnen) versucht, Fahrzeuge zu öffnen. Als eine Passantin den Unbekannten ansprach, flüchtete dieser mit einem weiteren Mann in den Schachenwald.

Polizisten konnten die beiden Verdächtigen wenig später mit Hilfe von Hund Lee anhalten. Nachdem der jüngere Mann eine Böschung hinunter gestürzt war, hinderte Lee ihn durch einen Biss an der weiteren Flucht. Den mutmasslichen Komplizen, einen 32-Jährigen, fasste die Polizei ebenfalls.

Die Männer trugen Bargeld bei sich, das nach Erkenntnissen der Polizei aus einem Diebstahl stammen dürfte. Einer Frau war die Tasche aus einem offenstehenden Fahrzeug entwendet worden.