"Vermehrt gelangen Gasgeräte vom Ausland auf den Schweizer Markt, die mit ausländischen Druckreglern ausgerüstet sind", schreibt die Kantonspolizei Thurgau auf ihrer Facebook-Seite. Und sie warnt: Bei diesen Gasgrills und Gasöfen "besteht akute Brand- und Explosionsgefahr". 

Das Problem: Die verschiedenen Dichtungssysteme lassen eine dichte Verschraubung nicht zu. Dadurch könne Gas austreten uns sich an einer Flamme entzünden. Die Folge: "Eine lebensgefährliche Explosion."

Vorsicht bei Gasgeräten mit ausländischen Druckreglern

Vorsicht bei Gasgeräten mit ausländischen Druckreglern

Die Kantonspolizei empfiehlt in jedem Fall aus Sicherheitsgründen, neugekaufte Gasgeräte zu prüfen. Im Zweifelsfalle solle der Druckregler umgerüstet werden, sodass er zu in der Schweiz verkauften Gasflaschen passt.

Doch auch auf diesen Umstand weist die Polizei hin: Grill-Asche solle erst entsorgt werden, wenn sie vollständig abgekühlt ist. Zuvor in einem Metallbehälter mit Deckel abkühlen lassen. (jk)

Facebook: Warnung der Polizei