Die französische Polizei gab gegenüber den Medien bekannt, dass sie den Schützen von Daillon befragen will - auch zu dem ungelösten Vierfachmord von Annecy. Die Waadtländer Polizei bestätigte eine entsprechende Anfrage der französischen Kollegen, wie es in der Online-Ausgabe von «Le Matin» heisst.

Der 33-jährige Mann, der in Daillon VS drei Menschen getötet und zwei weitere schwer verletzt hat, passt auch in das Profil des Täters von Annecy. «Wir suchen nach jemandem, der unausgeglichen und zu extremer Gewalt fähig ist» zitiert der englischen «Mirror» den französischen Staatsanwalt Eric Maillaud.

In Daillon starben in der Nacht auf Donnerstag drei Frauen im Alter von 32, 54 und 79 Jahren. Die 32-Jährige Frau hinterlässt zwei kleine Kinder. Ihr Partner schwebt noch in Lebensgefahr.

Anfang September waren in den Alpen bei Annecy ein 50 Jahre alter Brite mit irakischen Wurzeln, seine Frau und seine Schwiegermutter sowie ein Fahrradfahrer aus Frankreich erschossen worden. Die sieben und vier Jahre alten Töchter überlebten den Überfall.

In beiden Fällen wurden die Opfer mit ausgedienten Schweizer Armeewaffen getötet, in Annecy mit einer alten Dienstpistole und in Daillon mit einem Karabiner-Gewehr. Die beiden Tatorte liegen knappe zwei Fahrstunden voneinander entfernt. (cze)